Rheinische Post

Rheinische Post: Börsenaufsicht erwägt Prüfung von ThyssenKrupp-Vorgang

Düsseldorf (ots) - Die Börsenaufsicht (BaFin) erwägt eine Prüfung, ob der Essener ThyssenKrupp-Konzern möglicherweise gegen seine Publizitätspflichten verstoßen hat. Dies berichtet die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" (Freitagausgabe) unter Berufung auf Behörden-Kreise. Börsennotierte Unternehmen sind verpflichtet, kursrelevante Informationen möglichst allen Investoren gleichzeitig zugänglich zu machen. Am 30. November stellt ThyssenKrupp die Jahresbilanz vor. In einem "Handelsblatt"-Interview vom Mittwoch hatte ThyssenKrupp-Chef Ekkehard Schulz für das abgelaufene Geschäftsjahr einen Vorsteuer-Gewinn "in Richtung einer Milliarde oder sogar ein Stück besser", einen Umsatz von rund 42 Milliarden Euro und für 2010/11 Abschreibungen auf Anlagen in Höhe von 500 Millionen Euro angekündigt. Die Börse reagierte mit einem deutlich Kurssprung.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: