Rheinische Post

Rheinische Post: Schröder weist Sparvorschläge beim Elterngeld zurück

Düsseldorf (ots) - Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) hat die FDP-Einsparforderungen beim Elterngeld zurückgewiesen. "Das Kabinett hat das Sparpaket einvernehmlich verabschiedet und wir sollten die Ergebnissen der Klausur nun erstmal umsetzen", sagte Schröder der Rheinischen Post (Samstag-Ausgabe). Familien brauchten "Verlässlichkeit und nicht jede Woche neue Sparvorschläge", betonte die Ministerin. Zuvor hatte die FDP angekündigt, das Elterngeld künftig auf diejenigen konzentrieren zu wollen, die auch vorher gearbeitet oder ihre Berufstätigkeit wegen einer Geburt unterbrochen haben. Den Liberalen geht es damit um ein Signal der sozialen Balance. Nach den bisherigen Plänen müssen Hartz-IV-Familien auf das Elterngeld verzichten, während der "nicht arbeitenden Millionärsgattin" weiterhin der Mindestsatz von 300 Euro zusteht.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: