Rheinische Post

Rheinische Post: CSU fordert deutschen Sparkommissar für Griechenland
Griechenland muss Kassensturz und Umschuldung machen

Düsseldorf (ots) - CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt will zur Überwachung des Sparprogramms der Griechen deutsche Experten entsenden. "Deutschland sollte das Recht auf einen eigenen Sparkontrolleur haben, der Griechenland beim Sparen genau auf die Finger schaut", sagte Dobrindt der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Dienstagsausgabe). Der "griechische Finanzschlendrian" dürfe nicht weitergehen. Der CSU-Politiker forderte Griechenland zu einem "von der EU überwachten Kassensturz" auf. Vorher könne die Politik nicht über etwaige Kredite entschieden. "Wenn es zu Hilfen kommt, müssen wir wissen, worauf wir uns einlassen." Die griechische Regierung müsse jetzt die Sparanstrengungen nochmals deutlich verstärken. Außerdem spricht sich der CSU-Generalsekretär für eine Umschuldung aus. "Wenn Griechenland Kredite bekommt, müssen die an IWF und Euroländer vorrangig zurückgezahlt werden. Auf einer solchen Umschuldung sollten wir bestehen, weil damit auch ein Konsolidierungsbeitrag der bisherigen Geldgeber und Banken eingefordert wird, die mit griechischen Anleihen Geld verdienen wollten."

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: