Rheinische Post

Rheinische Post: Erfolg gegen Taliban

Düsseldorf (ots) - von Matthias Beermann Der Krieg gegen den Terror ist vor allem auch ein psychologischer Krieg, in dem getrickst, betrogen und gelogen wird. Sollte sich jedoch bestätigen, dass der Taliban-Chef Mullah Abdul Ghani Baradar in der Hand von Amerikanern und Pakistanis ist, wäre das in der Tat ein schwerer Schlag für die Islamisten. Der Mann zählt zu ihrem engsten Führungszirkel, organisierte den Kampf gegen die westlichen Truppen in Afghanistan und war auch an der Planung zahlreicher Anschläge beteiligt. Seit acht Jahren ist den Fahndern außerdem kein so hochkarätiger Anführer aus dem Umfeld von Al-Qaida-Chef Osama bin Laden mehr ins Netz gegangen. Der spektakuläre Fang dürfte vor allem US-Präsident Barack Obama zunächst einmal politisch Luft verschaffen. Sollte sich der Ablauf der Aktion bestätigen, deutet sich zudem eine bedeutsame Wende an. Lange zeigten die pakistanischen Geheimdienste nur wenig Neigung, sich ernsthaft an der Jagd auf Taliban-Chefs zu beteiligen, die sich nahezu unbehelligt im Land aufhielten. Wenn sie jetzt endlich ernsthaft mit den Amerikanern kooperierten, würden die Radikalen ihren wichtigsten Schlupfwinkel verlieren. Die Luft wird dünner für die Strategen des Terrors - eine gute Nachricht. Pressekontakt: Rheinische Post Redaktion Telefon: (0211) 505-2304 Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: