Rheinische Post

Rheinische Post: Kommentar: Energiesparen kann einfach sein

Düsseldorf (ots) - Eine der ergiebigsten Energie-"Quellen" ist die Energie-Effizienz. Ein Kohlekraftwerk gilt als sehr effizient, wenn es knapp die Hälfte der im schwarzen Gold steckenden Energie in Strom umwandelt. Wird dank Kraft-Wärme-Kopplung mit dem Abdampf auch noch geheizt, lassen sich fast 90 Prozent der Kohle nutzen. Vorsintflutlich wirkt im Vergleich dazu die gute alte Glühbirne. Sie verpulvert mehr als 90 Prozent des Stroms, indem sie überflüssigerweise heizt. Es gehört zu den größeren Rätseln dieser Zeit, warum sich die Leucht-Fossilien gegen die Sparlampen noch immer behaupten können. Vermutlich fehlt uns die klare Vorstellung davon, wie schnell eine Energiesparlampe ihren Mehrpreis durch Stromeinsparung wieder einspielt und dank langer Lebensdauer anhaltend den Geldbeutel schont. Die größte Schwäche der Effizienz ist eben ihre Unauffälligkeit. Es sind nicht die Solar-Anlagen auf dem Dach, die den großen Energiespar-Effekt bringen, sondern gut gedämmte Wände und Fenster. Diese Investitionen zahlen sich ebenfalls erst mittelfristig aus. Deshalb wird bei der Raumheizung noch immer viel zu viel Energie vergeudet. Dennoch wäre es sinnvoller, die Bürger von den Vorzügen effizienter Techniken zu überzeugen, als den von der EU gewählten Weg des Verbots zu gehen. Pressekontakt: Rheinische Post Redaktion Telefon: (0211) 505-2303 Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: