ARD Radio & TV

ARD-Pressemitteilung: Kommissar Liikanen unterstützt MHP als offenen Standard für das digitale Fernsehen

    Köln (ots) - In Helsinki trafen sich am Freitag, den 17.8.2001,
der Europäische Kommissar für die Informationsgesellschaft, Erkki
Liikanen, der Präsident der Europäischen Rundfunkunion (EBU), Arne
Wessberg, und der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der
öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten Deutschlands (ARD), Fritz
Pleitgen, zu einem Meinungsaustausch über die notwendigen Schritte,
um das digitale Fernsehen auf einer einheitlichen Basis in Europa zu
unterstützen. "Das digitale Fernsehen wird den Zuschauern eine Fülle
von Programmen und neuen interaktiven Diensten bringen. Es bietet die
Chance, allen Haushalten Zugang zur Informationsgesellschaft zu
ermöglichen und eine digitale Spaltung der Gesellschaft zu
verhindern," sagte Arne Wessberg.
    
    Kommissar Erkki Liikanen erklärte seine Unterstützung dafür, dass
die Industrie des digitalen Fernsehens auf der Basis offener
Standards auf die Multimedia Home Platform migriert. "Ich heiße
Initiativen der Industrie für eine freiwillige Migration auf MHP im
gesamten Binnenmarkt willkommen. Das europäische Memorandum of
Understanding, das von verschiedenen Industrieverbänden vorbereitet
wird, ist ein überaus positiver Schritt. Dieses MoU soll auf der
Arbeit nationaler Implementierungsgruppen, wie NorDig, F.U.N. und MHP
Marcom aufbauen und sie ergänzen. Es bietet ein Prozedere an, das der
Einführung von MHP über die nächsten Jahre helfen und den Weg zu
Nachhaltigkeit und einer kritischen Masse in den Märkten der
Mitgliedstaaten bereiten wird."
    
    "Was wir brauchen ist die volle Interoperabilität der Systeme, das
heißt alle Geräte, die für den Empfang interaktiver Dienste ausgelegt
sind, müssen auch alle Angebote in vollem Umfang empfangen können.
Unterschiedliche technische Lösungen in den einzelnen Netzen sind auf
Dauer nicht geeignet, den Wettbewerb zu sichern," sagte Fritz
Pleitgen.
    
    Wichtigste Grundlage für die geforderte Interoperabilität ist der
gemeinsame DVB-MHP-Standard. Die Multimedia Home Platform (MHP) ist
ein von der europäischen Industrie gemeinsam entwickelter Standard
für Betriebssoftware zur Darstellung interaktiver digitaler
Programmangebote auf dem Fernsehschirm. Voraussetzung für
Interoperabilität ist aber, dass alle Programmanbieter,
Endgerätehersteller und Netzbetreiber diesen Standard einheitlich
einsetzen. Wessberg und Pleitgen unterstützen Kommissar Liikanens
Initiative, sich für die  Einführung dieses Standards durch alle
Marktteilnehmer auf nationaler und europäischer Ebene einzusetzen.
Angesichts der unterschiedlichen Marktsituationen und
Entwicklungsstadien des digitalen Fernsehens in Europa begrüßten sie
ausdrücklich die Unterstützung des Kommissars für Initiativen zur
Einführung von MHP auf allen Plattformen. Beispielhaft seien die
NorDig-Initiative in den nordischen Ländern und das Free Universe
Network (F.U.N.) in Deutschland. Arne Wessberg appelliert an die
europäische Industrie: "Als Präsident der EBU möchte ich die
Industrie ausdrücklich ermutigen, sich ein Beispiel an Initiativen
wie NorDig zu nehmen, die den Weg für eine erfolgreiche Migration auf
MHP auf nationaler, regionaler und möglichst auch europaweiter Ebene
bereiten."
    
    
ots Originaltext: ARD
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Rückfragen:
ARD-Sprecher Rüdiger Oppers
Tel. 0221/220-1867

Original-Content von: ARD Radio & TV, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Radio & TV

Das könnte Sie auch interessieren: