ARD Radio & TV

ARD-Intendanten stimmen Fußball-WM-Verträgen zu

Köln (ots) - In der Frage der Fußball-WM-Rechte 2002/2006 hat die ARD das Verhandlungsergebnis mit der KirchGruppe begrüßt und grundsätzlich akzeptiert. Für die Entscheidung stimmten sechs Intendanten, vier enthielten sich. Ein endgültiger Abschluss sei allerdings "nicht nur formal" von der Zustimmung der Aufsichtsgremien der zehn Landesrundfunkanstalten abhängig, erklärte der stellvertretende ARD-Vorsitzende Peter Voß nach einer Schaltkonferenz der Intendanten. Es hänge von der detaillierten, "rechtlich wasserdichten" Ausgestaltung ab, ob und wann diese Verträge den Gremien vorgelegt werden könnten. Für diese Ausgestaltung habe die ARD jetzt grünes Licht gegeben. Voß teilte mit, die ARD-Intendanten hätten die Verhandlungsführung von BR-Intendant Albert Scharf und ZDF-Intendant Dieter Stolte als schwierige Aufgabe gewürdigt, die von beiden Kollegen umsichtig und mit großem Engagement wahrgenommen worden ist." Bei der Würdigung des Ergebnisses, so Voß, hätten die Kollegen nüchtern gesehen, dass man die WM-Rechte 2006 noch nicht definitiv habe erwerben können. Gleichwohl habe sich die KirchGruppe zu flankierenden Absprachen zur Absicherung der Kaufoption für ARD und ZDF bereitgefunden, die der ARD die Zuversicht gäben, dass die Zuschauer auch bei der WM 2006 in der ersten Reihe sitzen werden. Voß hob hervor, dass die Summen, die von der ARD nach 2004 aufzubringen sein werden, nach dem einmütigen Beschluss der Intendanten ausschließlich aus den für Fußball vorgesehenen Mitteln im Sportrechte-Etat finanziert werden müssten und nicht zu Lasten von Kultur- und Informationsprogrammen gehen dürften. ots Originaltext: ARD Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen: ARD-Pressestelle Gudrun Hindersin, Tel. 0221/220-1867 Original-Content von: ARD Radio & TV, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: