ARAG

ARAG Förderprojekt
"Konfliktmanagement an Schulen in Nordrhein-Westfalen" erfolgreich gestartet

Düsseldorf (ots) -

- 21 Schulen und Berufskollegs in Düsseldorf und Köln nahmen seit
  März 2014 am größten Förderprojekt seiner Art teil.
- 76 Lehrer, Eltern und Fachkräfte schlossen die Ausbildung als
  zertifizierte Schulmediatoren ab.
- 21 weitere Schulen haben schon ihre Ausbildung aufgenommen.
- Bis 2017 soll das Projekt mit Unterstützung des Ministeriums für
  Schule und Weiterbildung flächendeckend durchgeführt werden. 

Die ARAG SE zeigt gesellschaftliche Veranwortung! Das Düsseldorfer Familienunternehmen entwickelte das Projekt "Konfliktmanagement an Schulen", welches im März 2014 erfolgreich an 21 Schulen in Nordrhein-Westfalen gestartet ist. "Konfliktmanagement an Schulen in Nordrhein-Westfalen" stellt das größte Förderprojekt seiner Art an Schulen in NRW dar und wird durch das Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW unterstützt. Das Projekt wurde ebenso unter dem Namen "ARAG Mediators" von der Clinton Global Initiative (CGI) als "Commitment to Action" zertifiziert. An die 76 Absolventinnen und Absolventen des 1. Ausbildungsdurchgangs aus den Schulbezirken Düsseldorf und Köln werden heute nach deren erfolgreicher Ausbildung zum Schulmediator/-in ihre Zertifikate überreicht. Der 2. Ausbildungsdurchgang hat bereits am 02. Februar 2015 - diesmal auch im Schulbezirk Arnsberg - begonnen.

Einen fairen Umgang miteinander fördern, wirksame Mechanismen zur Konfliktlösung etablieren, Gewalt vorbeugen: Diese drei Ziele stehen für das Pilotprojekt "Konfliktmanagement an Schulen". In dem Projekt werden Lehrkräfte, Eltern, Fachkräfte für Schulsozialarbeit sowie Schulpsychologen als Schulmediatoren ausgebildet; von ihnen später Schülerinnen und Schüler als Konfliktlotsen.

"Wo Menschen zusammenleben, können Konflikte entstehen. In der Schule kommt es darauf an, Konflikte frühzeitig zu erkennen", erklärt Schulministerin Sylvia Löhrmann und betont: "Die Landesregierung unterstützt Programme, Kurse und Fortbildungen zum Konfliktmanagement. Diese geben Lehrerinnen und Lehrern sowie allen am Schulleben Beteiligten wichtiges Rüstzeug mit auf den Weg, um auf Konflikte angemessen zu reagieren. Kenntnisse des Konfliktmanagements und Know-how in Mediation sind praktisches Wissen für die tägliche Arbeit in der Schule."

Durch das ARAG Programm profitieren Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern an derzeit 21 allgemeinbildenden Schulen und Berufskollegs in Nordrhein-Westfalen. Ein weiteres Ziel ist die Einführung flächendeckender Qualitätsstandards von Konfliktmanagement-Strukturen, Präventions- und Interventionsmaßnahmen.

Die Abschlussfeier der Absolventen des 1. Ausbildungsdurchgangs findet heute unter Anwesenheit von Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung NRW, und dem Vorstandsvorsitzenden der ARAG SE, Dr. Paul-Otto Faßbender, am Luisen-Gymnasium Düsseldorf statt.

"Die nachhaltige Förderung sozialer Kompetenz und die Verbesserung des Schulklimas durch Konfliktprävention sind für uns essentiell. Die selbstverantwortete Konfliktlösung durch Mediation im Schulalltag ist ein wunderbares Ziel, das wir mit dem Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW gemeinsam haben", erläutert Dr. Paul-Otto Faßbender das Engagement. "Als Familienunternehmen liegen uns gesellschaftliche Themen, die die Menschen bewegen, nahe. Ich bin davon überzeugt, dass Unternehmen grundsätzlich und insbesondere in Zeiten wirtschaftlicher Unbeständigkeit mehr gesellschaftliches Engagement zeigen müssen", fügt er hinzu.

Weitere Informationen unter www.konfliktmanagement-an-schulen.de

Pressekontakt:

Klaus Heiermann
Generalbevollmächtigter ARAG SE
Leiter Hauptabteilung Konzernkommunikation/Marketing
Telefon: 0211 963-2219 Fax: 0211 963-2220
E-Mail: klaus.heiermann@arag.de
www.arag.com
Original-Content von: ARAG, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: