Deutscher Naturschutzring

DNR begrüßt Entscheidung des Verkehrsausschusses für sanften Flussausbau
Historischer Erfolg an der Donau
Weinzierl: "Auch Stoiber muss Entscheidung der Donau zuliebe respektieren."

    Berlin (ots) - Als einen der größten Erfolge des deutschen
Naturschutzes hat der Präsident des Deutschen Naturschutzrings (DNR),
Hubert Weinzierl, die heutige Entscheidung im Verkehrsausschuss des
Deutschen Bundestags zum Donauausbau zwischen Straubing und Vilshofen
bezeichnet.
    
    "Mit der Entscheidung für den sanften Ausbau beweisen die
Abgeordneten der Regierungskoalition Verantwortung gegenüber der
Schöpfung und gegenüber zukünftigen Generationen," sagte Weinzierl in
Berlin. Es sei nicht nur ökologisch, sondern auch ökonomisch die
beste Entscheidung, weil der Ausbau so am preiswertesten und sofort
realisierbar sei. Weinzierl forderte deshalb Bundesverkehrsminister
Kurt Bodewig auf, noch in dieser Legislaturperiode das
Raumordnungsverfahren für die sogenannte Variante A durchzuführen.
    
    Positiv ist nach Ansicht des DNR auch hervorzuheben, dass
gleichzeitig Mittel für Zwecke des Naturschutzes in der betroffenen
Donaulandschaft zur Verfügung gestellt werden.
    
    Der DNR-Präsident dankte dem Bund Naturschutz in Bayern, dem
Landesbund für Vogelschutz, den Initiativen entlang der Flussstrecke
sowie den betroffenen Bürgerinnen und Bürgern, die mit ihrem Einsatz
vor Ort maßgeblich zur Rettung der Donau beigetragen hätten. "Dies
ist ein historischer Erfolg mit internationaler Tragweite", bewertete
Weinzierl die Entscheidung im Bundestag.
    
    Er appellierte an den bayerischen Ministerpräsidenten Edmund
Stoiber, die Entscheidung der Donau zuliebe zu respektieren. "Dieser
Fluss ist zu wertvoll für Parteienstreit und Wahlkampfgetöse," mahnte
er. "Wir erwarten vom bayerischen Ministerpräsidenten, dass er sich
auf die Seite des Volkes stellt - und der sanfte Ausbau entspricht
dem Wunsch der an der Donau lebenden Menschen", begründete
DNR-Präsident Weinzierl.
    
    Christoph Markl-Meider, Deutscher Naturschutzring Presse
    
    
    
ots Originaltext: Deutscher Naturschutzring (DNR)
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Kontakt und weitere Informationen
Deutscher Naturschutzring (DNR),
Präsident Hubert Weinzierl, 94344 Wiesenfelden,
Tel. 0 99 66-7 77, Fax 0 99 66-4 90
E-Mail hubert.weinzierl@dnr.de

Original-Content von: Deutscher Naturschutzring, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutscher Naturschutzring

Das könnte Sie auch interessieren: