Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: FDP lehnt Elterngeld-Kürzung für Minijobber ab
Gruß: Vorschlag des Familienministeriums "völlig irrsinnig".

Berlin (ots) - Berlin - Die FDP lehnt eine Kürzung des Elterngeldes für Kleinverdiener ab. "Völlig irrsinnig" nannte die stellvertretende Fraktionschefin der Liberalen, Miriam Gruß, einen entsprechenden Vorschlag des Familienministeriums. "Ausgerechnet die zu bestrafen, die sich anstrengen und für wenig Geld arbeiten gehen, ist Unsinn", sagte Gruß dem Berliner "Tagesspiegel" (Freitagsausgabe): "Ich lehne das ab." Sollte das Familienministerium noch Kürzungsbedarf haben, sagte Gruß, dann sollte das Elterngeld "aus Gerechtigkeitsgründen" nicht nur für Hartz-IV-Empfängern, sondern auch nicht berufstätigen "Millionärsgattinen" gestrichen werden. Außerdem solle das Elterngeld für Besserverdiener von 1800 auf 1500 Euro gekürzt werden.

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.

Pressekontakt:

Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de
 



Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: