Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Lafontaine fordert Unionsparteien zu sofortigen Steuersenkungen auf - Linkspolitiker für Anhebung des Spitzensteuersatzes auf 50 Prozent

    Berlin (ots) - Der Parteichef der Linken, Oskar Lafontaine, hat die Unionsparteien aufgefordert, noch vor den Bundestagswahlen die Steuern zu senken: "Das Mindeste, was CDU/CSU noch vor der Bundestagswahl von uns übernehmen müssten, wäre die Beseitigung der kalten Steuerprogression. Unser Antrag dazu liegt im Bundestag", sagte Lafontaine im Interview mit dem Tagesspiegel am Sonntag. "Ohne einen inflationsbereinigten Steuertarif müssen die Arbeitnehmer allein von 2006 bis 2012 über 60 Milliarden Euro zusätzlich bezahlen." Die CSU habe die Vorschläge der Linken kopiert, sagte Lafontaine. Konkret nannte er die Entlastung der kleinen und mittleren Einkommen, die Wiedereinführung der Pendlerpauschale und die Erhöhung des Grundfreibetrags. Lafontaine sprach sich außerdem für eine Anhebung der Spitzensteuersatzes aus. "Die Arbeitnehmer sollen weniger, die Reichen aber wieder mehr Steuern zahlen", sagte Lafontaine. Dafür wolle die Linke den Spitzensteuersatz auf mindestens 50 Prozent anheben. Er solle aber erst ab einem zu versteuernden Jahreseinkommen von mehr als 60.000 Euro greifen.

    Bei inhaltlichen Rückfragen wenden Sie sich bitte an Tagesspiegel am Sonntag Politikressort Tel.: 030 26 009 295

Pressekontakt:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: