SCHUFA Holding AG

WISO verbreitet falsche Aussagen über SCHUFA

    Wiesbaden (ots) - In der ZDF-Sendung WISO am 9.10. 2000 wurde
behauptet, bei einem 'Selbstversuch' von WISO-Redakteuren seien 15
von 17 SCHUFA-Auskünften fehlerhaft gewesen. "Diese Aussage kann nur
falsch sein," sagte Rainer Neumann, Vorstand der SCHUFA Holding AG
i.G. auf Anfragen von Journalisten. Es sei kein Fehler, wenn
Girokonten oder andere Konten nicht in den SCHUFA-Auskünften vermerkt
sind. Denn es bestehe für die Banken oder Sparkassen keine Pflicht,
ihre Konten vollständig der SCHUFA zu melden.
    
    "Eine Auskunft der SCHUFA kann man nur dann als 'falsch'
bezeichnen, wenn sie Fakten enthält, die nicht zutreffen," erläuterte
Neumann. Aber selbst eine nicht zutreffende Information hätte für
Kunden einer Bank oder eines Handelsunternehmens nur dann
Konsequenzen, wenn eine Information über ein nicht vertragsgemäßes
Verhalten einer privaten Person falsch dargestellt wäre. "Ein solcher
Fall kommt bei insgesamt mehr als 60 Millionen SCHUFA-Auskünften pro
Jahr äußerst selten vor und wird durch ständige Qualitätskontrollen
der SCHUFA korrigiert," erklärte der Vorstand. Die SCHUFA sei sicher,
dass bei dem 'Selbstversuch' der ZDF-Redaktion WISO ein solcher Fall
nicht vorläge.
    
    In der Sendung wurde auch der Vorwurf gemacht, fremde Personen
könnten Daten von anderen Verbrauchern abrufen. Auch diese Aussage
könne nicht zutreffen, sagte Neumann. Jeder Bürger sei nach dem
Bundesdatenschutzgesetz berechtigt, bei der SCHUFA schriftlich oder
mündlich Auskunft über die zu seiner Person gespeicherter Daten zu
bekommen. "Eigenauskünfte gibt die SCHUFA grundsätzlich nur an die
betroffene Person bzw. schickt sie nur an diese Person," sagte
Neumann.
    
    Die von der SCHUFA gespeicherten Informationen dienen
kreditgebenden Unternehmen, z.B. Kreditinstituten, dem Handel,
Kreditkarten- und Telekommunikationsunternehmen als Hilfe, um schnell
und unbürokratisch über Kreditwünsche privater Kunden entscheiden zu
können. Dabei werde dank der SCHUFA-Auskünfte über solche
Kreditwünsche in neun von zehn Fällen auch positiv entschieden. Die
Auskünfte trügen auch dazu bei, die kreditgebende Wirtschaft vor
Kreditausfällen und die Verbraucher vor übermäßiger Verschuldung zu
schützen, ergänzte Neumann.
    
    
ots Originaltext: SCHUFA Holding AG i.G.
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

SCHUFA Holding AG i.G.
Hagenauer Str. 44
PRESSEMITTEILUNG
65203 Wiesbaden
Karl Kaufhold
Telefon: 02202/57259

Original-Content von: SCHUFA Holding AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SCHUFA Holding AG

Das könnte Sie auch interessieren: