ProSieben

Die ProSieben-Magazine am Freitag, den 21. Juni 2002

    München (ots) -
    
    "Andreas Türck"
    täglich um 12.00 Uhr (WH)
    Moderation: Andreas Türck
    Thema der Sendung:
    
    * "Piercing und Tattoos! Wie konnte ich das nur tun?"
    
    http://www.prosieben.de/talk/, Videotext Seite 380
    Diana Schardt, Tel. 089/9507-1176, Fax -1194,
Diana.Schardt@ProSieben.de
    
    "SAM" - das Mittagsmagazin
    täglich um 13.00 Uhr
    Moderation: Silvia Laubenbacher
    Themen u.a.:
    * Risiko Geisterfahrer
    Auf der Autobahn einem Geisterfahrer zu begegnen, ist der Albtraum
eines jeden Führerscheinbesitzers. Auf den Tag genau vor einem Jahr
riss ein solcher Falschfahrer die Fernsehmoderatorin Alexandra Freund
in selbstmörderischer Absicht in den Tod. Ihre Mutter Petra Schürmann
hat versucht, die Trauer mit einem Buch zu verarbeiten.
    
    * Horror-Job Arzt
    Die Unfallklinik Murnau in Oberbayern: Ein Notarzthubschrauber
landet. Die ankommende Patientin wird umgehend von Chirurg Thomas
Klier versorgt. Der 35-jährige Arzt ist zu diesem Zeitpunkt bereits
seit fünf Stunden im Dienst. Nach Beendigung seines achtstündigen
Arbeitstages stehen ihm noch 16 Stunden Bereitschaft bevor ...
    
    * Schlank mit Tabletten
    Wenn Julia Kaufmann morgens in den Spiegel schaut, ist der Tag für
sie gelaufen. Die 23-jährige Hotelkauffrau hat eine Schwäche für
Süßes und bringt derzeit 87 Kilo auf die Waage. Diäten sind der
jungen Frau ein Graus. Deshalb versucht Julia eine rezeptfreie
Schlankheitskur aus der Apotheke, die natürliches Abspecken
verspricht. Ob die Kapseln, die aus einer Mischung von Ballaststoffen
und Blütenextrakten bestehen, die Pfunde zum Schmelzen bringen?  
    
    http://www.prosieben.de/wissen/sam/, Videotext Seite 390
    Kathrin Suda, Tel. 089/9507-1185, Fax -1194,
Kathrin.Suda@ProSieben.de
    
    
    "Arabella"
    täglich um 14.00 Uhr
    Moderation: Arabella Kiesbauer
    Thema der Sendung:
    
    * "Heute sitzt die Mega-Überraschung neben Dir!"
    
    http://www.prosieben.de/talk/, Videotext Seite 361
    Diana Schardt, Tel. 089/9507-1176, Fax -1194,
Diana.Schardt@ProSieben.de  
    
    "Absolut Schlegl"
    täglich um 15.00 Uhr
    Moderation: Tobi Schlegl
    Thema der Sendung:
    
    * "Absolut Rausschmiss"
    
    http://www.prosieben.de/talk/, Videotext Seite 363
    Diana Schardt, Tel. 089/9507-1176, Fax -1194,
Diana.Schardt@ProSieben.de
    
    
    "ClipMix mit Sonya und Alexander"
    täglich um 16.00 Uhr
    Moderation: Sonya Kraus, Alexander Mazza
    
    * Sonya Kraus und Alexander Mazza präsentieren die Highlights aus
dem TV-Programm
    
    http://www.prosieben.de/talk/, Videotext Seite 383
    Diana Schardt, Tel. 089/9507-1176, Fax -1194,
Diana.Schardt@ProSieben.de
    
    
      "taff." - das erste Boulevard-Magazin am Abend
    täglich um 17.00 Uhr
    Moderation: Miriam Pielhau und Dominik Bachmair
    Themen u.a.:
    
    * "Instyle"-Bikini-Mode
    Die Bikini-Saison hat angefangen! Was nur wenige wissen: Das
unscheinbare Stück Stoff ist einer der bedeutendsten Bestandteile der
Sommergarderobe. Denn mit dem richtigen Bade-Outfit lassen sich
Problemzonen raffiniert kaschieren. Kurze Beine wirken länger, wenn
der Bikini hohe Beinausschnitte hat. Üppigere Frauen sollten zum
Einteiler greifen, während der knabenhafte Typ durch einen Zweiteiler
kurviger und damit weiblicher wirkt. Viel Busen wird mit
eingearbeiteten Körbchen perfekt in Form gebracht. Bei soviel
optischer Perfektion steht dem Strandflirt nichts mehr im Wege ...
    
    
    * Säure-Tränen
    Bei einem Unfall wird die Haut der jungen Engländerin Michelle
Jesset von Chemikalien verätzt. Die Verletzungen sind nicht schlimmer
als ein Sonnenbrand und heilen schnell. Die chemischen Substanzen
aber reichern sich im Körper des Mädchens an. Wenn Michelle heute
weint, verbrennen die Tränen ihre Haut. Die Ärzte sind ratlos.
      
    * Geldbuße für Erste Hilfe
    Im vergangenen Mai stürzte in Warendahl bei Hameln ein
Hubschrauber ab. Sieben Personen wurden schwer verletzt, darunter der
16-jährige Stefan Rüthers. Dass er heute nicht im Rollstuhl sitzt,
hat er dem Rettungssanitäter Reinhold Klostermann zu verdanken, der
binnen weniger Minuten an der Unfallstelle war und Stefan versorgte.
Jetzt soll Reinhold Klostermann ein Bußgeld von 10.000 Euro zahlen
...
    
    http://www.prosieben.de/wissen/taff/, Videotext Seite 385
    Kathrin Suda, Tel. 089/9507-1185, Fax -1194,
Kathrin.Suda@ProSieben.de
    
    
    "Galileo" - das Wissensmagazin
    täglich um 19.30 Uhr
    Moderation: Aiman Abdallah
    Themen u.a.:
    
    * Todesfalle U-Bahn
    Wenn eine U-Bahn im Tunnel Feuer fängt, werden die unterirdischen
Röhren zur tödlichen Falle. Rauch und Dämpfe führen - wie beim
Giftgasanschlag im Tokio im März 1995 - bereits nach wenigen
Atemzügen zu irreparablen Lungenschäden. Jetzt soll ein neues System
die schnelle Flucht aus der Gefahrenzone ermöglichen. "NADiS"
(Notfall-Analyse- und Diagnosesystem) berechnet mit Hilfe eines
Zentralcomputers den sichersten Rettungsweg, ermittelt via Sensoren
die Richtung und Intensität des Rauches und der Gase, berechnet den
Fluchtweg und zeigt ihn über digitale Notpfeile an. Laut Statistik
hat ein Mensch vier Minuten Zeit, um einen brennenden Raum heil zu
verlassen. Das von den Bochumer Klimageologen um Dr. Andreas Pflitsch
entwickelte System könnte die Fahrgäste eines ganzen U-Bahn-Zuges in
dieser entscheidenden Zeitspanne sicher nach draußen leiten. Zurzeit
testet die Stadt München "NADiS". Sollte sich das Notfallsystem
bewähren, könnte es in der bayerischen Landeshauptstadt zur
Fußball-Weltmeisterschaft 2006 weltweit zum ersten Mal zum Einsatz
kommen.
    
    * Sommeranfang
    Am 21. Juni beginnt auf der Nordhalbkugel der Erde der Sommer, und
das heißt Sonne, Hitze, Bade-Temperaturen, aber auch viele, zum Teil
heftige Gewitter. Wie entsteht das typische Sommerwetter? Was ist der
Siebenschläfer? Warum macht die sprichwörtliche Schwalbe noch keinen
Sommer? Warum ist der 21. Juni der längste Tag? Und wie wird der
Sommer 2002?
    
    * "GALILExikOn"
    "Das geht doch auf keine Kuhhaut", ärgert sich so mancher über die
Fehler oder Streiche seiner Mitmenschen. Diese Redewendung existierte
bereits im Jahr 1240. Damals glaubte man, der Teufel notiere sich
alle Sünden der Menschen. Geschrieben wurde damals auf
Leder-Pergament, das in der Regel aus Schafs- oder Kalbshaut gemacht
war. Hatte jemand ein langes Sündenregister, musste die Haut der Kuh
herhalten. Und das eines Bösewichts passte nicht einmal darauf ...
    
    http://www.prosieben.de/wissen/galileo/, Videotext Seite 395
    Kathrin Suda, Tel. 089/9507-1185, Fax -1194,
Kathrin.Suda@ProSieben.de
    
    
ots Originaltext: ProSieben Television GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Original-Content von: ProSieben, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ProSieben

Das könnte Sie auch interessieren: