ProSieben

Schmerz lass nach ...

    München (ots) - Jeder hatte schon einmal Schmerzen - Kopf- oder
Magenschmerzen, Zahnschmerzen oder Wundschmerz ... Was passiert in
solchen Momenten in unserem Körper? "Welt der Wunder" am Sonntag, 20.
Januar 2002, um 19.00 Uhr auf ProSieben.
    
    Die Sinnesnervenzellen - auch "Noxzizeptoren" genannt - sitzen
direkt unter der Haut, an Skelettmuskeln, Organen oder Genkapseln.
Verletzen wir uns, fangen sie die entsprechenden chemischen Zeichen
auf, verwandeln sie in elektrische Impulse und schicken sie über das
Rückenmark an das Gehirn. Dort werden die Signale über Hirnrinde und
Hirnstamm verteilt - wir empfinden Schmerzen.
    
    Das Ausmaß unserer Schmerzen hängt jedoch nicht nur vom Grad der
Verletzung ab. Auch Stress, Angst und Erinnerungen beeinflussen, wie
sehr es uns weh tut. Neurologen sprechen vom so genannten
"Schmerzgedächtnis". Dieses Gedächtnis arbeitet psychisch - wir
verbrennen uns meist nur einmal die Hände an der Herdplatte. Ein
anderes, das zelluläre Gedächtnis, wird über unser Nervensystem und
Proteine gesteuert. Klingen Beschwerden über einen längeren Zeitraum
nicht ab, werden sie zu einer eigenständigen Krankheit, einem
chronischen Schmerz. Das "Schmerzgedächtnis" lässt sich nur schwer
beeinflussen oder therapieren - die medizinische Forschung steckt auf
diesem Gebiet noch in den Kinderschuhen.
    
    "Welt der Wunder" über die Entstehung von Schmerz, wie der Mensch
ihn empfindet, und Therapieansätze für chronische Krankheiten - am
Sonntag, 20. Januar 2002, auf ProSieben.
    
    
ots Originaltext: ProSieben Television GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Bei Fragen:

ProSieben Television GmbH
Kommunikation/PR
Kontakt: Kathrin Suda
Tel. 089/9507-1185, Fax -1190
kathrin.suda@ProSieben.de



Weitere Meldungen: ProSieben

Das könnte Sie auch interessieren: