Miele & Cie. KG

Miele stellt zur IFA Geräte mit Warmwasseranschluss vor
Neue Waschtechnologie bietet enormes Sparpotenzial

Waschvollautomaten von Miele sind sparsam im Verbrauch. Neue Modelle, die das Unternehmen zur IFA vorstellt, können an die Warmwasserleitung angeschlossen werden. Das senkt die Energiekosten um bis zu 47 Prozent. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe: "obs/Miele & Cie. KG"

Berlin (ots) - 96 Prozent aller Haushalte in Deutschland verfügen über eine Waschmaschine. Ersetzt wird das Gerät in der Regel nur dann, wenn es defekt ist oder unwirtschaftliche Reparaturen anstehen. Miele zeigt zur IFA, dass es sich ökologisch wie ökonomisch lohnen kann, ein 15 Jahre altes Gerät gegen eines mit neuer Technologie zu tauschen.

Um den Stromverbrauch zu drücken, hat der ostwestfälische Hausgerätehersteller Waschautomaten entwickelt, die rund 10 Prozent weniger Energie benötigen, als die Energieeffizienzklasse A fordert. Noch größeres Sparpotenzial steckt allerdings in der Warmwasser-Nutzung für Waschmaschinen. Grundsätzlich ist die Bereitstellung von Warmwasser über die hauseigene Heizanlage immer günstiger als das Aufheizen in der Waschmaschine. Einem Gutachten des Öko-Instituts in Freiburg zufolge arbeiten beispielsweise solarthermische Anlagen in Kombination mit einer Gasheizung besonders effektiv.

Miele macht sich diesen Umstand zunutzen und bietet mit der EcoLine und der Allwater zwei Waschautomaten an, die direkt an die Warmwasserleitung angeschlossen werden können. Das Sparpotenzial ist enorm: Im Vergleich zu aktuellen Modellen, die an Kaltwasser angeschlossen sind, können bis zu 43 Prozent an Primärenergie sowie CO2-Emissionen und bis zu 47 Prozent an Energiekosten eingespart werden. Diese Berechnung hat das Öko-Institut angestellt.

Vergleicht man die Energiebilanz von EcoLine und Allwater mit dem durchschnittlichen Verbrauch einer Waschmaschine aus dem Jahr 1993, sind die Einsparmöglichkeiten noch gravierender: Die mit Warmwasser betriebenen Geräte benötigen für eine Maschinenladung Koch-/Buntwäsche im Vergleich zu den "Oldtimern" nur noch rund 40 Prozent so viel Strom und verbrauchen weniger als die Hälfte Wasser.

Zusätzliche Sparmöglichkeiten bietet die EcoLine mit neu entwickelten Programmen, die Wäsche bei 20°C oder mit Kaltwasser reinigt. Die Reduzierung des Trinkwasserverbrauchs ist eine Spezialität der Allwater. Neben dem Warmwasseranschluss ist dieses Gerät mit einem zusätzlichen Anschluss für Regen- oder Brunnenwasser ausgestattet. Auf diese Weise kann bis zu 69 Prozent Trinkwasser eingespart werden. Über das Jahr betrachtet entspricht das einer Wassermenge von bis zu 9.300 Litern, die ausreicht, um zwölf Monate lang täglich zu duschen.

Pressekontakt:

Miele & Cie. KG
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Postfach
33325 Gütersloh
Tel.: 05241/89-1953 bis -1956
Fax : 05241/89-1950
E-Mail: presse@miele.de
www.miele-presse.de

Original-Content von: Miele & Cie. KG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Miele & Cie. KG

Das könnte Sie auch interessieren: