Deutsche Umwelthilfe e.V.

Umweltverbände und Getränkefachgroßhandel begrüßen Entscheidung des Bundeskabinetts für ein Dosenpfand

    Düsseldorf/Berlin (ots) - Die heutige Entscheidung des
Bundeskabinetts, ab Januar 2002 ein Pflichtpfand von 50 Pfennigen auf
Getränkedosen und Einwegflaschen zu erheben, wurde von der Deutschen
Umwelthilfe e.V. und dem Bundesverband des deutschen
Getränkefachgroßhandels ausdrücklich begrüßt. "Damit wird es
gelingen, dem derzeitigen Verdrängungskampf der Getränkedose gegen
die Mehrwegflasche Einhalt zu gebieten" so Jürgen Resch,
Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe e.V.
    
    Entgegen den Behauptungen weniger großer Lebensmittelketten und
industrieller Getränkeabfüller steht das Gros der bundesdeutschen
Brauereien, Mineralbrunnen, Getränkegroß- und Getränkeeinzelhandel
hinter der heute beschlossenen Einführung eines Pflichtpfandes. Im
Einzelnen wird das Pflichtpfand mitgetragen von:
    
    * 800 von insgesamt 1.200 Brauereien mit insgesamt 60 Prozent der
Beschäftigten in der Brauwirtschaft.
    
    * 3.600 Betriebe des Getränkefachgroßhandels, über die rund 70%
des gesamten Getränkeabsatzes in Deutschland laufen.
    
    * Die Hälfte des mit dem Vertrieb von Getränken befassten
Einzelhandels in Deutschland (davon 60 % Getränkeabholmärkte und 40%
selbstständige Einzelhändler).
    
    Günther Guder, geschäftsführender Vorstand des Verbandes des
deutschen Getränkefachgroßhandels, fordert nun die Bundesländer in
Bundesrat auf, der Novellierung der Verpackungsverordnung
zuzustimmen. "Eine Zustimmung würde sowohl von der Öffentlichkeit als
auch von der Mehrheit der bundesdeutschen Getränkeabfüller begrüßt
werden. Dies belegen all unsere Umfragen. Die Regelung ist ein Gewinn
für die Umwelt und trägt zur Sicherung der 250.000 Arbeitplätze in
mittelständischer Getränkewirtschaft und Zulieferer bei."
    
    
ots Originaltext: Deutsche Umwelthilfe e.V.
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Für Rückfragen:
Jürgen Resch,
Deutsche Umwelthilfe e.V.
Güttinger Str. 19,
78315 Radolfzell
Tel. mobil: 0171 3649170
Tel.: 07732/9995-0,
Fax.: 07732/9995-77,
Email: info@duh.de
Günther Guder,
Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels e.V.
Humboldtstr. 7,
40237 Düsseldorf,
Tel. mobil: 0172 2424950,
Tel.: 0211/683938,
Fax.: 0211/68 36 02,
Email: GFGH_Verbaende@compuserve.com

Original-Content von: Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Umwelthilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: