Deutsche Umwelthilfe e.V.

Tatort Bodensee: Minister Hauk missachtet Naturschutzrecht

    Stuttgart/Radolfzell (ots) - Kormoran-Nachwuchs trotz heftiger Proteste in der Nacht getötet / NABU und Deutsche Umwelthilfe bezeichnen Vernichtungsaktion als rechtswidrig und erheben schwere Vorwürfe gegen Ministerium und RP

    Einladung zur Pressekonferenz am heutigen Mittwoch, 09.04.2008, 15:45 Uhr in Stuttgart.

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    in der Nacht auf den heutigen Mittwoch hat das Regierungspräsidium Freiburg (RP) seine Drohung wahr gemacht: Mitarbeiter haben die Elternvögel von ihren Nestern vertrieben, um den Nachwuchs der einzigen Kormoran-Kolonie am deutschen Bodensee zu töten. Der Naturschutzbund NABU und die Deutsche Umwelthilfe bezeichnen die Vernichtungsaktion als rechtswidrig und erheben schwere Vorwürfe gegen das RP sowie gegen Naturschutzminister Peter Hauk.

    Wir laden Sie herzlich ein, bei einer Pressekonferenz über den aktuellen Fall zu sprechen, bei der wir unsere Vorwürfe konkretisieren werden.


Termin: HEUTE, Mittwoch, 09.04.2008, 15.45 Uhr
Ort: Nebenraum der Gaststätte PLENUM
              im Landtag von Baden-Württemberg in Stuttgart
              Konrad-Adenauer-Straße 3

Ihre Gesprächspartner sind unter anderem:

- Dr. Andre Baumann, NABU-Landesvorsitzender
- Rainer Baake, Bundesgeschäftsführer der Deutschen    
              Umwelthilfe e.V.

    Bitte geben Sie Bescheid, ob Sie an der Pressekonferenz teilnehmen werden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Hannes Huber (NABU) Ulrike Fokken (DUH)

Pressekontakt:
NABU Baden-Württemberg, Hannes Huber, Tübinger Straße 15, 70178
Stuttgart, Telefon: (0711) 9 66 72-0, Telefax: (0711) 9 66 72-33,
NABU@NABU-BW.de

Deutsche Umwelthilfe e.V., Ulrike Fokken, Fritz-Reichle-Ring 4, 78315
Radolfzell, Tel. Mobil: (0151) 55017009, Fax (07732) 99 95-77,
info@duh.de



Weitere Meldungen: Deutsche Umwelthilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: