VfL Wolfsburg-Fußball GmbH

Freistellung von Akpoborie vorerst aufgehoben

Wolfsburg (ots) - Erst acht Wochen nach Bekanntwerden von Vorwürfen gegen den Fußballspieler Jonathan Akpoborie, dass auf einem in seinem Eigentum befindlichen Schiff Kindersklaven transportiert wurden, hat er dem Verein am vergangenen Mittwoch (13. Juni 2001) Material zur Aufklärung der Vorwürfe vorgelegt. Dem ist eine zweimalige schriftliche Aufforderung des Vereins vorausgegangen. Es fehlen nach wie vor die Ermittlungsergebnisse der Polizeibehörden von Benin. Die VfL Wolfsburg-Fußball GmbH hat die vorhandenen Unterlagen umgehend (am Freitag, 15. Juni 2001) an zwei unabhängige Völkerrechts- und Strafrechtsexperten zur Begutachtung weitergeleitet. Wegen eines unaufschiebbaren Auslandsaufenthaltes eines der beiden Gutachter ist mit vollständigen Ergebnissen der Untersuchung frühestens in etwa vier Wochen zu rechnen. Trainingsbeginn für die neue Saison ist aber Donnerstag, 21. Juni 2001. Vor diesem Hintergrund haben Aufsichtsrat und Geschäftsführung der VfL Wolfsburg-Fußball GmbH folgende Entscheidung getroffen: Im Hinblick auf eine mögliche positive Bewertung durch die Gutachter und fürsorglich für die arbeitsrechtlichen Interessen des Spielers Akpoborie wird die am 30. April 2001 verkündete Freistellung von Trainings- und Spielbetrieb vorerst aufgehoben. ots Originaltext: VFL Wolfsburg Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Für Rückfragen: Miriam Herzberg Medienbeauftragte des VfL Wolfsburg Tel: 05361/851744 Fax: 05361/851733 e -mail: mh@vfl-wolfsburg.de Original-Content von: VfL Wolfsburg-Fußball GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: VfL Wolfsburg-Fußball GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: