DIB Deutsche Industrievereinigung Biotechnologie

Bundesregierung unterbricht Gespräche über eine gemeinsame Initiative zur Grünen Gentechnik

    Frankfurt/M. (ots) - Die Bundesregierung hat die Gespräche über
das von Bundeskanzler Gerhard Schröder im Juni letzten Jahres
angeregte begleitende Forschungs- und Beobachtungsprogramm zum Anbau
gentechnisch veränderter Pflanzen in Deutschland unterbrochen. Die
Bundesregierung begründet die Unterbrechung mit der Verunsicherung
der Verbraucher durch die BSE-Krise und der geplanten Neuausrichtung
der Agrarpolitik.
    
    Die beteiligten Unternehmen und Verbände bedauern die
Unterbrechung der weiteren Gespräche, haben aber angesichts der
aktuellen öffentlichen Diskussion Verständnis für diese Entscheidung.
In den bisherigen Gesprächen wurden weitgehende Übereinstimmungen
zwischen Bundesregierung und Wirtschaft festgestellt. Die Wirtschaft
geht deshalb davon aus, dass die Gespräche zu einem geeigneten
Zeitpunkt wieder aufgenommen werden können, um doch noch zu einem
gemeinsamen Forschungs- und Beobachtungsprogramm zu kommen, mit dem
die Wissensbasis über den Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen
unter Praxisbedingungen verbreitert werden kann. Die beteiligten
Unternehmen und Verbände sind hierzu jederzeit bereit. Ungeachtet der
Entscheidung der Bundesregierung werden die Unternehmen den
versuchsweisen Praxisanbau gentechnisch veränderter Pflanzen auf
Basis der bestehenden Rechtslage behutsam und schrittweise
fortsetzen.
    
    
ots Originaltext: Deutsche Industrievereinigung Biotechnologie (DIB)
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Für Rückfragen:
Dr. Gerd Romanowski
Geschäftsführer der Deutschen Industrievereinigung Biotechnologie
(DIB) Karlstraße 21
60329 Frankfurt / Main
Tel. 0 69 / 25 56 - 14 81
Fax 0 69 / 25 56 - 16 20

Original-Content von: DIB Deutsche Industrievereinigung Biotechnologie, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIB Deutsche Industrievereinigung Biotechnologie

Das könnte Sie auch interessieren: