Kinderschutz-Zentren

Fachkongress von "Die Kinderschutz-Zentren": Risiko Gewalt - Gewalterfahrungen von Kindern mit einer Behinderung
27. August 2007/Essen
Pressegespräch: 12:00 Uhr

    Köln (ots) -

    Tagungsort: Haus der Begegnung, Weberplatz 1, Essen

    Kinder mit einer Behinderung sind in weitaus stärkerem Maße von sexueller und körperlicher Gewalt betroffen als ihre Altersgenossen. So waren beispielsweise von den 500 Kindesmisshandlungs-Fällen beim Kinderschutz-Zentrum Kiel in 2006 15% der Opfer behindert. Dabei beträgt der Anteil der Behinderten bei den `Menschen unter 15 Jahren` gerade einmal 1,2% (Quelle: Statistisches Bundesamt). Dennoch nehmen nur wenige Familien, die Kinder mit Behinderungen haben, Kontakt zu Beratungs- und Hilfeeinrichtungen auf.

    Die Jugendhilfe muss sich die Frage stellen, ob oder warum ihre Angebote diese Familien nicht erreichen und wie für diese Gruppe  - gemeinsam mit Behinderteneinrichtungen -  andere bzw. neue Wege gefunden werden können.

    Fest steht, dass immer noch viele Eltern von Kindern mit Behinderungen häufig gar nicht wissen, dass ihnen die gleichen Hilfeangebote zustehen. Denn sie finden eine Situation vor, in der Behindertenhilfe und Jugendhilfe bisher leider mehr nebeneinander statt miteinander arbeiten. Dabei haben gerade Eltern von Kindern mit Behinderungen enorme Belastungen zu tragen, die häufig mit Verzweiflung, Schuldvorwürfen, Selbstaufgabe, Überforderung und psycho-emotionalen Grenzerfahrungen einhergehen und die Eltern-Kind-Beziehung belasten. In der Konsequenz heißt dies möglicherweise für betroffene Kinder, länger als nötig und unkontrolliert einen Alltag erleben zu müssen, der von Gewalt geprägt ist.

    Mit dem diesjährigen Fachkongress wollen die Veranstalter auf diese Defizite aufmerksam machen und Wege zu einer deutlichen Verbesserung der Situation von Kindern mit Behinderungen aufzeigen. Neben der Gewalt im Allgemeinen wird insbesondere der Bereich der sexuellen Gewalt im Fokus stehen.

    Der Fachkongress versteht sich als "Brücke", die die Fachleute beider Professionalitäten  - die Tätigen der Jugend- und Behindertenhilfe - zusammenführen will.

    Der Fachkongress wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert.

Pressekontakt:
"Die Kinderschutz-Zentren"
Geschäftsführer: Arthur Kröhnert
Köln 0221-569753

Original-Content von: Kinderschutz-Zentren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kinderschutz-Zentren

Das könnte Sie auch interessieren: