STRATEC Biomedical AG

STRATEC Biomedical Systems AG
Durchsuchung durch die Staatsanwaltschaft

    Birkenfeld (ots) - Am 11.05.2000 wurden die Räumlichkeiten der
STRATEC Biomedical Systems AG und verschiedener dem Unternehmen
nahestehenden Personen unter dem Verdacht der Kursmanipulation und
des Insider-Handels im Zeitraum von Ende 1998 bis Anfang 1999 durch
die Staatsanwaltschaft durchsucht.
    
    Die vorgenannten Vorwürfe der Staatsanwaltschaft begründen sich
damit, daß Personen der Gesellschaft durch bewußt falsche
Mitteilungen den Kurs während des genannten Zeitraums beeinflußt
haben sollen. Ferner wird in diesem Zusammenhang der Vorwurf erhoben,
daß in dieser Kenntnis Aktien verkauft worden seien.
    
    Die Gesellschaft hat den Vorwurf der Kursmanipulation geprüft und
kommt zu folgendem Ergebnis:
    
    Die vom Unternehmen publizierten Mitteilungen beruhen jeweils auf
bedeutenden Tatsachen, wie Verträgen oder Aufträgen. Damit entfällt
der Vorwurf der Kursmanipulation und des Insider-Handels. Die
verantwortlichen Personen gehen davon aus, daß das Verfahren zeitnahe
eingestellt wird.
    
    Ungeachtet dessen, unterstützt die STRATEC Biomedical Systems AG
die Staatsanwaltschaft bei deren Ermittlungen nach bestem Wissen und
mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln.
    
    STRATEC Biomedical Systems AG
    Der Vorstand
    
    
ots Originaltext: STRATEC Biomedical Systems AG
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Für Rückfragen steht der Finanzvorstand Marcus Wolfinger gerne zur
Verfügung.
Kontakt      eMail: ir@stratec-biomedical.de
                 Tel.:  +49 (0)7082 - 7916-27

Original-Content von: STRATEC Biomedical AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: STRATEC Biomedical AG

Das könnte Sie auch interessieren: