EnBW Energie Baden Württemberg AG

EnBW Kraftwerke AG schickt zwei Transportbehälter nach La Hague / Brennelemente-Transport vom EnBW Kernkraftwerk Philippsburg / Transport schafft Platz im Nasslager

    Philippsburg (ots) - Zwei Behälter mit abgebrannten Brennelementen
haben am Mittwoch, 1. August 2001, das Gelände des Kernkraftwerks
Philippsburg der EnBW Energie Baden-Württemberg AG in Richtung der
Wiederaufarbeitungsanlage in La Hague in Frankreich verlassen. Das
Bundesamt für Strahlenschutz hatte die erforderliche Genehmigung für
den Transport am 4. Juli 2001 erteilt.
    
    In den beiden Transportbehältern vom Typ TN 13/2 werden jeweils 12
abgebrannte Brennelemente von Block 2 transportiert. Dieser dritte
Transport in diesem Jahr schafft die Möglichkeit, dass im Nasslager
von Block 2 die 24 frei gewordenen Positionen wieder mit bestrahlten
Brennelementen belegt werden können. Die Überprüfung der Behälter und
Waggons unter Aufsicht unabhängiger Gutachter und staatlicher
Behörden an rund 500 Messpunkten blieb ohne Befund.
    
    Gemeinsam mit der Standortzwischenlagerung sichern die Transporte
zur Wiederaufbereitungsanlage in La Hague/Frankreich die Entsorgung
der abgebrannten Brennelemente und sorgen damit für einen ungestörten
Betrieb des Kernkraftwerks in Philippsburg. Die Vereinbarung zwischen
Bundesregierung und Energieversorgungsunternehmen vom 11. Juni 2001
sieht diese Transporte zu den Wiederaufarbeitungsanlagen bis Mitte
2005 als einen möglichen Entsorgungsweg vor.
    
    
ots Originaltext: EnBW Kraftwerke AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


EnBW Kraftwerke AG
Unternehmenskommunikation
Lautenschlagerstraße 29
70173 Stuttgart
Telefon: +49 (07 11) 21- 81 - 190
Telefax: +49 (07 11) 21- 81 - 109
unternehmenskommunikation@enbw.com
www.enbw.com

Original-Content von: EnBW Energie Baden Württemberg AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: EnBW Energie Baden Württemberg AG

Das könnte Sie auch interessieren: