EnBW Energie Baden Württemberg AG

EnBW Vorstandsvorsitzender Gerhard Goll kündigt an: Für Thermoselect-Anlage wird neues Brennkammerkonzept erarbeitet

Karlsruhe (ots) - Enge Abstimmung mit dem Regierungspräsidium - Wiederanfahren der Anlage erst nach erfolgreicher Umrüstung Für die Karlsruher Abfallbehandlungsanlage Thermoselect wird ein neues Brennkammerkonzept erarbeitet und umgesetzt. Dies kündigte der Vorstandsvorsitzende der EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Gerhard Goll, in einer am Dienstag in Karlsruhe veröffentlichten Mitteilung an. Die Anlage werde demnächst - wie geplant - für Revisionsarbeiten abgeschaltet und dann "erst nach erfolgreicher Umrüstung auf das neue Brennkammerkonzept wieder angefahren." Goll betonte, sämtliche Schritte zur weiteren Verbesserung der im Auftrag der EnBW errichteten Thermoselect-Anlage würden "in enger Abstimmung mit dem Regierungspräsidium Karlsruhe geplant und ausgeführt." Einvernehmen mit dem Regierungspräsidium bestehe auch darüber, so Goll, daß nach den gemachten Erfahrungen die bisher erfolgten Veränderungen am Brennkammerbetrieb keine ausreichende Sicherheit zur Einhaltung aller vereinbarten Betriebswerte böten. Deshalb werde nun ein neuer Weg beschritten, der zu einem geschlossenen Brennkammerbetrieb führe und das bisherige Abfackeln von Gasen vermeide. Zwar sei der Brennkammerbetrieb nur im Falle von Störungen des Regelbetriebs notwendig. Aber es sei "selbstverständlich, daß die Anlage in allen Betriebszuständen auf jeden Fall und ohne jeden Zweifel die erforderlichen Werte einhalten muß." Das Konzept zur Verbesserung des Brennkammerbetriebs wird schon erarbeitet und dem Regierungspräsidium alsbald vorgestellt werden. Die Umrüstung solle dann aber, so Gerhard Goll, "ohne Zeitdruck und unter Begleitung von externem Sachverstand" erfolgen. "Wir werden die Anlage erst dann wieder in Betrieb nehmen, wenn auch unter Brennkammer-Bedingungen die Einhaltung aller Werte zweifelsfrei gewährleistet ist." Goll abschließend: "Sobald das abgestimmte Konzept vorliegt, wird es auch der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Wir haben nichts zu verheimlichen, und sind auch Manns genug, einzuräumen, wenn sich Erwartungen in technische Lösungen - wie jetzt - nicht so erfüllen, wie wir uns das vorgestellt haben. ots Originaltext: EnBW Energie Baden-Württemberg AG Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Unternehmenskommunikation Durlacher Allee 93 76131 Karlsruhe Telefon: (07 21) 63-1 43 20 Telefax: (07 21) 63-1 26 72 Original-Content von: EnBW Energie Baden Württemberg AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: