Zukunft ERDGAS e.V.

Starke Allianz für Erdgasmobilität: Beirat von erdgas mobil formiert sich neu und fordert eine zeitnahe Umsetzung der Steuerermäßigung für Erdgas und Bio-Erdgas als Kraftstoff

Berlin (ots) - Dem Beirat von erdgas mobil zufolge sind erste wichtige Erfolge für eine stärkere Marktdurchdringung von Erdgas und Bio-Erdgas als Kraftstoff zu verzeichnen. Dazu zählt zum Beispiel die im Frühjahr verabschiedete EU-Richtlinie für den weiteren Erdgastankstellen-Ausbau in Europa. Nun müssten jedoch weitere Schritte folgen, um das Potenzial der Erdgasmobilität gänzlich auszuschöpfen. So ist es dringend erforderlich, die im Koalitionsvertrag festgehaltene Steuerermäßigung für Erdgas als Kraftstoff zeitnah umzusetzen, gleiches gilt für die viel diskutierte Preistransparenz an Tankstellen, zu der mit der EU-Richtlinie ein wichtiger Grundstein gelegt wurde. In diesen Punkten war sich der Beirat der erdgas mobil auf seiner jüngsten Sitzung einig.

Als großen Erfolg bezeichnet der Beirat von erdgas mobil die neue EU-Richtlinie zum weiteren Ausbau der Tankstelleninfrastruktur in Europa. Bis 2020 soll in Städten und Ballungszentren der Europäischen Union ein flächendeckendes Erdgastankstellennetz entstehen. Zudem wurde der Rahmen für mehr Preistransparenz an den Tankstellen festgelegt, indem eine verbraucherfreundlichere Preisauszeichnung durch die Angabe des Benzinliteräquivalents empfohlen wird. Diese Richtlinie muss nun zeitnah in deutsches Recht umgesetzt werden, fordert der Beirat von erdgas mobil. "Allen Autofahrern muss es möglich sein, ohne Taschenrechner und auf einen Blick den günstigsten Kraftstoff zu erkennen", so Dr. Gerhard Holtmeier, Vorstand der Thüga AG und Aufsichtsratsvorsitzender des erdgas mobil e.V. Handlungsbedarf besteht nach Ansicht des Beirats auch bei der Steuervergünstigung für Erdgas und Bio-Erdgas als Kraftstoff. Diese wurde im Koalitionsvertrag im November 2013 festgehalten. "Nun wird es Zeit, sie im Gesetz zu verankern und damit Investitionssicherheit zu gewährleisten und eine stärkere Marktdurchdringung der umweltschonenden Alternative zu fördern", so Holtmeier weiter.

In den Beirat der erdgas mobil wurden jüngst weitere namhafte Branchenvertreter berufen, die das Gremium komplettieren. Die neuen Mitglieder spiegeln wieder, dass sich insbesondere auch Automobilhersteller immer stärker beim Thema Erdgasmobilität engagieren. So stellt die MAN Truck & Bus Deutschland GmbH mit Franz Freiherr von Redwitz, Head of Product Marketing Bus & Coach, nicht nur einen weiteren Beirat der erdgas mobil, auch die Zusammenarbeit wurde im März mit einer Kooperationsvereinbarung zusätzlich gefestigt. Diese hat zum Ziel die Erdgastechnik im Bereich des ÖPNV zu stärken. Auch die wachsende Modellpalette, die vor allem in den vergangenen sechs Monaten um attraktive Fahrzeuge erweitert wurde, zeigt das Engagement der Hersteller im Bereich Erdgasfahrzeuge. Neben Volumenmodellen wie dem VW Golf sind auch der Audi A3, der Seat Leon und der Skoda Octavia inzwischen mit Erdgas erhältlich. "Damit weiterhin und vor allem langfristig in den Erdgasantrieb investiert wird, benötigen aber alle Marktpartner verlässliche politische Rahmenbedingungen und Entscheidungen jetzt!", fasst Hans Eichel, langjähriges Beiratsmitglied der erdgas mobil und ehemaliger Bundesfinanzminister die Meinung aller Teilnehmer zusammen.

Über erdgas mobil

erdgas mobil gliedert sich in zwei Gesellschaften: Der Verein erdgas mobil e.V. ist die Interessenvertretung der beteiligten Energieversorgungsunternehmen und vertritt diese gegenüber Politik, Verbänden und anderen Marktpartnern. Die erdgas mobil GmbH ist die Dienstleistungsgesellschaft, die Infrastruktur-, Vertriebs- und Marketingleistungen rund um Erdgas und Bio-Erdgas als Kraftstoff anbietet. Der an mittlerweile rund 920 Tankstellen in Deutschland erhältliche alternative Kraftstoff hat vor allem durch die Beimischung von Bio-Erdgas das Potenzial, langfristig einen bedeutenden Beitrag zur Verringerung von Emissionen im Straßenverkehr - insbesondere von CO2, Lärm, Stickoxiden und Feinstaub - zu leisten.

Über den Beirat des erdgas mobil e.V.

Der Beirat des erdgas mobil e.V. hat sich im Jahr 2011 formiert. Sein Ziel ist es, die Interessen der unterschiedlichen Akteure miteinander abzustimmen und das Thema Erdgas und Bio-Erdgas als Kraftstoff der Zukunft in aktuellen Debatten zu positionieren. Besetzt ist die Runde mit namhaften Vertretern der Mineralöl- und Automobilbranche, der Biogasproduktion, Wissenschaft und Forschung sowie Vertretern von Kunden- und Nutzerverbänden. Eine aktuelle Auflistung der erdgas mobil Beiräte finden Sie unter www.erdgas-mobil.de im Bereich "Über uns".

Druckfähiges Bildmaterial und weitere Informationen unter www.erdgas-mobil.de

Pressekontakt:

Katja Waldor, Projektleitung PR/Online
erdgas mobil GmbH
Reinhardtstr. 32
D-10117 Berlin
Telefon: +49 (0)30 /460 60 15 - 86
Fax: +49 (0)30 / 460 60 15 - 91
E-Mail: presse@erdgas-mobil.de

Original-Content von: Zukunft ERDGAS e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Zukunft ERDGAS e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: