Demobetriebe Ökologischer Landbau

Kriegen Schweine Sonnenbrand?

Kriegen Schweine Sonnenbrand?

Bonn - Sobald die ersten Sonnenstrahlen den Boden berühren, genießen Groß und Klein die wohltuende Wärme. Jeder weiß: Wer zu lange im Sonnenlicht badet, verbrennt sich die Haut. Doch wie ist das bei Tieren? Die meisten Vierbeiner bekommen keinen Sonnenbrand. Rosa Hausschweine und somit wenig pigmentierte Schweinerassen wie die Deutsche Landrasse allerdings schon. Vor allem die jungen Ferkel in Freilandhaltung bekommen schon mal einen Sonnenbrand. Schützen können sie sich wie der Mensch durch den Aufenthalt im Schatten und natürlich Sonnencreme: Schlamm, in dem sich die Schweine suhlen.

Was brauchen Schweine noch, um sich "sauwohl" zu fühlen? Wie lange leben die Tiere, bis sie zur Bratwurst verarbeitet werden? Welche Rassen gibt es und warum sind einige vom Aussterben bedroht? Im Rahmen der Gemeinschaftsaktion "Bauer mit Klasse!" laden die Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau alle interessierten Schulklassen ein, auf ihren Biobetrieben diesen Fragen auf den Grund zu gehen. Sie können live auf dem Bauernhof erleben, woher unsere Lebensmittel kommen und wie moderne Biolandwirtschaft aussieht.

Über 60 der insgesamt 240 Netzwerk-Betriebe halten Schweine und öffnen auf Anfrage ihre Hoftüren. Sie sind bundesweit verteilt und so vielfältig wie ihre Tiere:

So ist der Hof Icken an der Nordseeküste bekannt für seine Freilandschweinehaltung. Die Sauen gebären in Hütten ihre Ferkel, die ihr ganzes Leben auf der Weide verbringen.

In Brandenburg findet man auf Gut Hirschau neben Mufflons, Damm- und Rothirschen auch "Märkische Sattelschweine" - eine Kreuzung aus Wildschwein und alter Hausschweinrasse.

Auf dem Arche- und Naturlandhof Büning im nördlichen Münsterland lebt die vom Aussterben bedrohte Rasse "Bunte Bentheimer" mit den markanten schwarzen Flecken und Schlappohren.

Zwischen Schwäbischem Wald und Schwäbischer Alb liegt der Bioland-Hof Fauser mit über 100 Mastschweinen, die direkt auf dem Hof geschlachtet und zu Fleisch- und Wurstwaren verarbeitet werden.

Der Biohof "Beim Schuster" im bayrischen Wald ist bekannt für seine Zucht der Schwäbisch-Hällischen Schweine, die auch zur Therapie eingesetzt werden.

Das bundesweite Netzwerk der Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau besteht aus 241 Biobetrieben, die vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ausgewählt wurden. Unter dem Motto "Bio live erleben!" zeigen sie, wie weit gefächert der ökologische Landbau ist und wie er funktioniert.

Alle Betriebe stehen unter www.demonstrationsbetriebe.de

Koordinationsstelle Demonstrationsbetriebe

Presse- und Medienarbeit

Karin Wilhelm (Ltg.)Tel. 0228 410028-3 Mail: info@demonstrationsbetriebe.de

Internet I: www.demonstrationsbetriebe.de Internet II: www.bio-live-erleben.de

Newsroom: www.presseportal.de/nr/106773

Twitter: https://twitter.com/Biohoefe

Original-Content von: Demobetriebe Ökologischer Landbau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Demobetriebe Ökologischer Landbau

Das könnte Sie auch interessieren: