Demobetriebe Ökologischer Landbau

Wissen, woher unser Essen kommt
Netzwerk der Demonstrationsbetriebe gibt authentische Einblicke und praktische Auskünfte

Wissen, woher unser Essen kommt / Netzwerk der Demonstrationsbetriebe gibt authentische Einblicke und praktische Auskünfte
Wissen, woher unser Essen kommt: Die Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau geben authentische Einblicke, wie hier auf der Bio Ranch Zempow in Brandenburg. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/106773 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: ...

Bonn (ots) - Was wir essen, bewegt uns. Deswegen interessieren sich immer mehr Verbraucher dafür, woher unsere Lebensmittel kommen. Das ganze Jahr über geben die Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau Antworten auf diese Frage. Unter dem Motto "Bio live erleben!" öffnen 241 Betriebe in ganz Deutschland Türen und Tore. Sie wurden vom Bundeslandwirtschaftsministerium ausgewählt, um zu zeigen, wie moderne Landwirtschaft funktioniert und Lebensmittel entstehen.

Auch Journalisten können dieses verbandsübergreifende Netzwerk bei ihrer Arbeit nutzen. Die Biolandwirte, -winzer, -gärtner und -imker des Netzwerks stehen als authentische Ansprechpartner für Fragen rund um die Landwirtschaft zur Verfügung. Der Pool der Vorzeigehöfe ist so vielfältig, wie Bio selbst. Darunter sind beispielsweise Arche-Höfe, die sich für den Schutz bedrohter Nutztierrassen einsetzen, CSA-Betriebe, die das Konzept der solidarischen Landwirtschaft verfolgen und Lernort-Bauernhof-Betriebe, die sich auf die pädagogische Vermittlung konzentrieren.

Die Themenschwerpunkte der einzelnen Höfe reichen von artgerechter Tierhaltung über Artenvielfalt auf dem Acker bis hin zur regionalen Vermarktung. Dabei diskutieren die Betriebsleiter offen, was bereits gut läuft und welche Herausforderungen sie aktuell noch beschäftigen; beispielsweise die vielerorts noch nicht abschließend geklärte Frage, was mit den männlichen Küken passiert.

Die Koordinationsstelle des Netzwerks unterstützt interessierte Journalisten schnell und unkompliziert bei der Auswahl geeigneter Höfe - egal, ob für ein kurzes Radio-Statement, eine längere TV-Reportage oder eine Fachdiskussion in einer Zeitung. Auf Wunsch stellt sie die Kontakte als Liste nach individuellen Auswahlkriterien zusammen (z. B. geordnet nach Regionen, Themen oder Verbänden).

Ab sofort liefert die Koordinationsstelle jeden ersten Montag im Monat Themeninspiration aus dem Netzwerk im neuen Presseservice. Unter www.bio-live-erleben.de/presseservice können Sie sich dafür anmelden.

Weitere Infos zum Netzwerk gibt's direkt bei der Koordinationsstelle oder unter www.demonstrationsbetriebe.de .

Hintergrund:

Das Netzwerk Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau ist ein Projekt des Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN). Es wird vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) finanziert und in der Geschäftsstelle BÖLN in der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) in Bonn koordiniert und umgesetzt. Es ist ein wesentlicher Baustein zur Unterstützung der ökologischen und nachhaltigen Landwirtschaft.

Pressekontakt:

Koordinationsstelle der Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau
Ansprechpartner: Karin Wilhelm, Constantin Härthe
Telefon: 0228-4100283
E-Mail: info@demonstrationsbetriebe.de
Internet: www.demonstrationsbetriebe.de
Twitter: @Biohoefe
Presseservice: www.bio-live-erleben.de/presseservice
Original-Content von: Demobetriebe Ökologischer Landbau, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: