Polizei Düren

POL-DN: Pressebericht für den Landrat Düren von Sonntag, den 15.01.2006

    52349 Düren (ots) - 06011501  Einbrecher im Nordkreis aktiv

    Am Wochenende kam es im Nordkreis zu insgesamt vier Einbrüchen, bei denen unter anderem Sparbücher, Goldmünzen, Bekleidungsstücke und Elektroartikel entwendet wurden. Zeugen mögen sich bitte bei der Polizei in Jülich unter Rufnummer 02461-6270 melden.

    Aldenhoven - Am Freitag, den 13.01., in der Zeit von 17.00 Uhr bis ca. 21.30 Uhr gelangten unbekannte Täter über einen kleinen Weg in den rückwärtigen Bereich eines Reihenhauses in Siersdorf in der Heinrich-Franken-Straße. Eine Schiebetür eines Wintergartens hielt dem Einbruch stand, so dass über das Dach des Wintergartens an ein Fenster gelangt werden konnte und dieses aufgebrochen wurde. Es konnten Sparbücher, Goldmünzen und Bargeld im Werte von ca. 6000, - Euro erbeutet werden.

    In der Nacht von Samstag auf Sonntag hebelten unbekannte Täter in Freialdenhoven in der Althoffstraße die Türe zu einem Wintergarten und anschließend eine Terrassentür auf, um in ein Einfamilienhaus zu gelangen. Aus den Räumlichkeiten wurden Schmuck, Kleidung, Elektronikartikel und Bargeld in noch unbekanntem Wert gestohlen.

    Niederzier - In der Nacht zu Samstag drangen unbekannte Täter nach Aufhebeln eines Kellerfensters in ein Wohnhaus in der Gartenstraße in Niederzier-Ellen ein. Eine gesicherte Kellertüre hatte zuvor den Einbruchsversuchen Stand gehalten. Aus einem im Keller gelegenen Zimmer wurden ein TFT-Monitor, TV-Geräte (DVD-Player, Digital-Receiver, Festplattenrecorder) und Bargeld entwendet.

    Jülich - Am Samstagnachmittag in der Zeit von 16.30 Uhr bis ca. 20.00 Uhr gelangten unbekannte Täter durch Aufhebeln einer Terrassentür in das Schlafzimmer eines Einfamilienhauses in Barmen in der Straße Taubengracht. Hier entwendeten die Täter Schmuck und Bekleidung in einem Wert von etwa 5000 Euro.

    06011502  Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen

    Nideggen - Zu einem Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen kam es am Samstagnachmittag in der Ortslage Foitzheim.

    Auf dem Weg zu einem Volleyballspiel in Euskirchen wurde eine Spielerin der Volleyball-Damen-Mannschaft des DTV, bei einem Auffahrunfall leicht verletzt. Eine 22-jährige Frau aus Düren befuhr mit ihrem Pkw die B 56 aus Richtung Nideggen kommend in Fahrtrichtung Vettweiß. An der beampelten Einmündung B 56 / L 33 wechselte die Lichtzeichenanlage von Grünlicht auf Gelblicht. Die 22-jährige bemerkte zu spät, dass die Volleyballerin an der Lichtzeichenanlage anhielt und fuhr auf ihr Fahrzeugheck auf. Durch den Aufprall erlitten beide Pkw-Fahrerinnen glücklicherweise nur leichte Verletzungen und konnten nach ambulanter Behandlung wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf etwa 2000.-   Euro.

    06011503  Verkehrsunfall mit Personen- und erheblichem Sachschaden

    Düren - Am Freitagabend,  gegen 18.30 Uhr befuhr eine 31-jährige Frau mit ihrem Auto die August-Klotz-Straße in Düren. An der Kreuzung mit der Aachener Straße übersah sie, dass die Ampel für ihre Fahrtrichtung "Rot" zeigte. Im Kreuzungsbereich stieß sie mit dem aus ihrer Sicht von links kommenden Pkw eines 25-jährigen Mannes aus Hürtgenwald zusammen. Bei dem Zusammenstoß wurde der 25-Jährige und seine 29-jährige Beifahrerin  leicht verletzt. Es entstand erheblicher  Sachschaden in Höhe von ca. 12000.-  Euro.

    06011504  Unfallverursacher flüchtete

    Düren - Am frühen Samstagmorgen des 14.01.06, um 04.00 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 56 in Düren, wobei der Verursacher von der Unfallstelle flüchtete.

    Dabei befuhr ein 29 Jahre junger Mann aus Aachen mit seinem Pkw die B 56 von Düren in Richtung Jülich und mußte in Höhe des Autobahnzubringers an der dortigen Lichtzeichenanlage verkehrsbedingt anhalten. Schon im Rückspiegel bemerkte er, wie sich ein anderer Pkw-Fahrer von hinten in Schlangenlinien näherte. Nur einen Augenblick später stieß dieser Autofahrer gegen das Fahrzeug des Aacheners und  flüchtete, indem er auf der B 56 wendete und Richtung Düren flüchtete.

    Von dem Verursacher wurde die Stoßstange samt Kennzeichen abgerissen und verblieb an der Unfallstelle. Im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen meldeten sich schließlich die Eltern des Verursachers bei der Polizei und teilten mit, dass der Fahrer im Bereich Kerpen mit seinem Pkw unfallbeschädigt liegengeblieben war. Durch  Kollegen des Nachbarkreises wurde der Verursacher gegen 05.00  Uhr unter Alkoholeinwirkung mit seinem Auto angetroffen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,87 mg/l. Der Führerschein des 25-jährigen Mannes aus Düren wurde sichergestellt und eine Blutprobe entnommen. Gegen 07.00 Uhr erschien der Unfallflüchtige  auf der Hauptwache der Polizei Düren in Düren. Da er nun drohte Sachbeschädigungen im Stadtgebiet Düren zu begehen, wurde er bis zu seiner Ausnüchterung in Gewahrsam genommen.

    06011505  Glatteis führte zu schwerem Verkehrsunfall mit drei Verletzten

    Merzenich - Einen schwer Verletzten und zwei leicht Verletzte forderte ein Verkehrsunfall am frühen Freitagmorgen auf der L 264/Auf der Heide.

    Nach Feststellungen vor Ort mißachtete ein 41-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Rhein-Erft-Kreis an der o.a. Kreuzung das für ihn geltende Rotlicht und fuhr auf winterglatter Fahrbahn in den Kreuzungsbereich, mit Fahrtrichtung Morschenich, ein. Trotz eines eingeleiteten Bremsvorganges kam es zum Zusammenstoß mit dem Pkw eines 45-jährigen Merzenichers, der die Straße "Auf der Heide" in Fahrtrichtung Merzenich befuhr und nachweislich bei Grünlicht die Kreuzung passieren wollte. Durch den Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wurde das Fahrzeug des Merzenichers gegen den Pkw eines 44-jährigen Düreners geschoben, der in Fahrtrichtung Girbelsrath unterwegs war. Der 45-jährige Merzenicher zog sich bei der Kollision schwere Verletzungen zu und mußte in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Unfallverursacher sowie die Beifahrerin des Düreners, eine 43-jährige Frau wurden leicht verletzt. Alle Fahrzeuge waren nach dem Unfall erheblich beschädigt und nicht mehr fahrbereit; sie mußten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf etwa 30.000 EUR geschätzt.

    06011506  Rasante Fahrweise führte zu Führerscheinentzug

    Jülich - Ein rasanter Abbiegevorgang führte dazu, dass ein Fahrzeugführer am frühen Samstagmorgen von einer Funkstreifenbesatzung in Jülich angehalten und kontrolliert wurde. Gegen 00.30 Uhr befuhr ein 31-jähriger Mann aus Alsdorf die Brunnenstraße in Lich-Steinstraß und bog  in Fahrtrichtung Matthiasplatz ab. Aufgrund seiner "enthemmten" Fahrweise beim Abbiegevorgang fiel der Mann der entgegenkommenden Streifenwagenbesatzung auf. Bei der Überprüfung stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Fahrzeugführers fest. Das Ergebnis von 0.74 % führte dazu, dass eine Blutprobe angeordnet und der Führerschein sichergestellt werden mußte.


ots Originaltext: Polizei Düren
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949345
Fax: 02421-949349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: