Polizei Düren

POL-DN: Pressebericht des LR Düren vom 28.08.2005

    Düren (ots) - Verkehrsunfall mit Personenschaden

    Jülich. Am Freitag, 26.08.05 gegen 21:25 Uhr befuhr eine 24jährige Frau aus Neuss mit ihrem PKW die L 241 in Fahrtrichtung Jülich. In Höhe der Auffahrt zur B 55 bog sie nach links ab und übersah den ihr entgegenkommenden PKW eines 34jährigen Mannes aus Titz. Es kam zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Während der Mann über Atemnot und Schmerzen im Brustbereich klagte, erlitt die Frau leichte Prellungen am rechten Knie. Beide wurden mittels RTW dem KH Jülich zugeführt, von wo aus sie nach ambulanter Behandlung entlassen wurden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Die Unfallstelle musste durch die Feuerwehr Jülich gereinigt werden.

    Verkehrsunfälle mit Personenschaden und Flucht

    Kreuzau. Am 26.08.2005 gegen 19.00 h befuhr ein 17-jähriger Mofafahrer den Windener Weg in Kreuzau in Richtung Hauptstr., als er plötzlich von einem  unbekannten Fahrer eines schwarzen VW-Golf überholt und ausgebremst wurde. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, machte der Mofafahrer eine Vollbremsung und kam zu Fall. Dabei brach er sich den rechten Fuß. Er wurde im KH Birkesdorf ambulant behandelt.

    Merzenich. Am 27.08.2005 gegen 18:30 Uhr befuhr eine männliche Person mit seinem PKW die Feldgemarkung in Merzenich-Golzheim. Zu diesem Zeitpunkt wurde gerade die "Stoppelfeldfete" veranstaltet. Der beim Unfallereignis geschädigte 36-jährige Fußgänger aus Geilenkirchen, war als Posten an einem Absperrgitter seitens des zuständigen Security-Dienstes auf diesem Feldweg eingeteilt. Der männliche PKW-Fahrer wollte sich durch den Absperrposten nicht an seiner Weiterfahrt in Richtung Golzheim hindern lassen, fuhr auf den Absperrposten zu, stieß mit der Stoßstange seines PKW gegen das Bein des Fußgängers und fuhr anschliessend weiter, ohne sich um die Verletzungen der Person weiter zu kümmern. Der Fußgänger wurde mit dem Rettungswagen dem Krankenhaus Düren zugeführt, aus dem er nach ambulanter Behandlung wieder entlassen wurde. Halter- bzw. Fahrerermittlungen dauern an.

    Verkehrsunfall mit Flucht

    Heimbach. In der Zeit vom  26.08.2005,  20:00 Uhr bis 27.08.2005 , 07:00 Uhr  wurde in Hasenfeld, Buchenweg ein parkendes Fahrzeug durch ein anderes Fahrzeug beschädigt. Der Verursacher entfernte sich ohne Angaben über die Art seiner Beteiligung vom Unfallort. Durch Hinweise von Zeugen stand ein 47-jähriger Fahrzeugführer aus Heimbach im Verdacht, den Unfall verursacht zu haben. Dieser sollte sich nun in Gelsenkirchen aufhalten. Durch die  Polizei in Gelsenkirchen wurden dann Ermittlungen durchgeführt, wobei der 47-Jährige mit seinem Fahrzeug angetroffen wurde. Am Fahrzeug wurden dann auch Schäden festgestellt. Die Ermittlungen, ob er nun auch der Verursacher des Unfalles ist, werden fortgesetzt.

    Niederzier. Am Donnerstag, 25.08.05 gegen 15:12 Uhr befuhr eine 64jährige Frau aus Huchem-Stammeln mit ihrem PKW die Hochheimstraße in Fahrtrichtung B 56. An einer Engstelle kam ihr ein roter PKW Ford entgegen, der seine Geschwindigkeit reduzierte, woraufhin die 64jährige annahm, dass er sie in die Engstelle einfahren lässt. Anschließend beschleunigte der Ford-Fahrer dann jedoch. Um eine Kollision zu vermeiden, musste die 64jährige Frau nach rechts ausweichen, wobei sie gegen einen am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkten PKW stieß und diesen auf den Bordstein schob. Der Ford-Fahrer flüchtete von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

    Niederzier. Am Freitag den 26.08.2005 gegen 14:45 Uhr, befuhr ein dunkler Pkw den linken Fahrstreifen der B 56 aus Richtung Düren kommend in Fahrtrichtung Jülich. In Höhe der Ortslage Huchem-Stammeln wird die B 56 einspurig, so dass dieser Pkw auf die rechte Fahrspur wechseln wollte. Ein 49jähriger Mann aus Aldenhoven befuhr zu diesem Zeitpunkt mit seinem Pkw die rechte Fahrspur in die gleiche Richtung. Da er an der Engstelle verkehrsbedingt bremsen musste, konnte der Fahrer des dunklen Pkws nicht nach rechts wechseln. Der Pkw-Fahrer fuhr daraufhin geradeaus über einen Grünstreifen und überfuhr dabei die dort befindliche Warnbarke. Beide Unfallbeteiligten entfernten sich von der Unfallstelle. Ein Zeuge, der den Unfall beobachtet hatte, hatte sich lediglich das Kennzeichen des Pkw-Fahrers aus Aldenhoven merken können. Dieser wurde aufgesucht, konnte aber auch keine weiteren Angaben zum flüchtigen Pkw machen.

    Verkehrsunfälle mit Trunkenheit

    Kreuzau. Am 27.08.2005 gegen 04.10 Uhr befuhr ein 34-jähriger Mann aus Kreuzau mit seinem PKW die Straße Am Weißenberg in Untermaubach aus Richtung Untermaubach -Mitte in Richtung Bilstein.. In einer Linkskurve verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach links von der Fahrbahn ab. Dort fuhr er in einen Jägerzaun. Anschließend setzte er zurück und lies das Fahrzeug ein Stück weiter bergab mitten auf der Straße stehen. Er ging zum Eigentümer des Zaunes und bat ihn, ihn nach Hause zu fahren, was dieser dann auch tat. Seine Personalien hatte er dem Geschädigten mitgeteilt. Als beide bei der Anschrift des Fahrers ankamen, wurden sie bereits von der vorher über den Unfall benachrichtigten Polizei erwartet. Da bei dem Fahrer Alkoholgenuss festgestellt wurde, wurde ein Alkotest durchgeführt und anschließend eine Blutprobenentnahme  angeordnet. Der Führerschein wurde sichergestellt.

    Kreuzau. Am 28.08.2005 gegen 01:10 Uhr befuhr ein 27-jähriger Mann aus Krefeld, die L 327 "Am Sandberg", aus Richtung Stockheim in Fahrtrichtung Düren-Niederau. Hierbei übersah er den neu errichteten Kreisverkehr und fuhr mit seinem PKW zunächst mehrere aufgestellte Verkehrsschilder um, bis er anschliessend auf dem Erdwall des Kreisverkehrs zum Stillstand kam. Bei diesem Unfall blieb der Fahrzeugführer unverletzt, jedoch entstand erheblicher Sachschaden am PKW, hier geschätzte 4000,- Euro. Bei der Unfallaufnahme wurde in der Atemluft des Unfallverursachers Alkoholgeruch festgestellt. Ein vor Ort angebotener Alco-Test verlief positiv. Der Fahrzeugführer wurde zwecks Blutprobenentnahme der Wache zugeführt. Der Führerschein wurde einbehalten.

    Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

    Düren. Am 27.08.2005 gegen 03.20 h kam es auf dem Kaiserplatz in Düren zu einer Schlägerei zwischen mehreren Personen. Nachdem der Streit durch die Beamten geschlichtet worden war, sollten die Personalien aller anwesenden Personen, Tätern wie eventl. Zeugen, festgestellt werden. Ein 25-jähriger Mann wollte sich der Feststellung seiner Personalien entziehen, indem er vom Tatort wegging. Der Aufforderung der Beamten, stehenzubleiben und sich auszuweisen, kam er nicht nach, vielmehr ging er weiter und beschimpfte die Beamten auf übelste Weise. Nachdem bei ihm auch die Androhung von Gewalt zwecks Personalienfeststellung/Durchsuchung nicht fruchtete, wurde er von mehreren Beamten erfasst und unter weiterer Beschimpfungen in Gewahrsam genommen. Auf der Wache wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

    Einbrüche in Einfamilienhäuser

    Düren. Am Samstagabend hebelten unbekannte Täter in Arnoldsweiler die Nebeneingangstüre eines Einfamilienhauses auf und durchsuchten in mehreren Räumen Schränke; nach ersten Erkenntnissen wurde jedoch nichts entwendet.

    Titz. Ebenfalls am Samstagabend gegen 22.15 Uhr stiegen unbekannte Täter durch ein auf Kipp stehendes Dachfenster in ein Einfamilienhaus in Titz- Rödingen ein. Obwohl die Hausbewohner im Wohnzimmer fernsahen, durchsuchten die Täter mehrere Räumlichkeiten und entwendeten Schmuck in einer schwarzen Schmuckkassette und eine Münzsammlung.

    Zimmermann, PHK


ots Originaltext: Polizei Düren
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949345
Fax: 02421-949349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: