Polizei Düren

POL-DN: Pressemitteilung des Landrates Düren für Sonntag, den 17.04.2005

Düren (ots) - 0504171 Unbekannte Täter auf Großbaustelle des neuen Stadtcenter Düren Düren - In der Nacht von Donnerstag auf Freitag kam es auf der Großbaustelle des neuen Stadtcenters in Düren zu einem Diebstahl von zwei (!) Tonnen Starkstromkabel. Zur Tatzeit wurden im Innenbereich der Großbaustelle an der Kuhgasse von zwei, fast zwei Tonnen schweren Kabeltrommeln, ca. 400 Meter Starkstromkabelstränge abgerollt und entwendet. Hierzu wurden auf der Baustelle im Erdgeschoss gesichert gelagerte Kabelböcke entwendet. Aufgrund der arbeitstechnisch aufwendigen und gewichtsmäßig schweren Abtransport des Diebesgutes dürften mit der Tatausführung mehrere Personen beschäftigt gewesen sein. Zum Abtransport war mindestens ein Klein-Lkw nötig. Die entwendeten Starkstromkabel besitzen nach Angaben des Geschädigten alleine einen Kupferwert von ca. 5000.- Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Düren unter Telefonnummer 02421 - 9490 entgegen. 0504172 Suche nach Unfallflüchtigen Niederzier - Am Freitagabend kam es in Niederzier zu einem Verkehrsunfall, bei dem der Unfallverursacher flüchtete und bisher nicht ermittelt werden konnte. Gegen 19.35 Uhr befuhr ein 24 Jahre alter Mann aus Niederzier mit seinem Pkw die Breite Straße in Richtung Kölnstraße. In einer Engstelle kam ihm ein anderes Fahrzeug entgegen, wobei es zu einer Berührung beider Kraftfahrzeuge kam. Der Spiegel des Fahrzeuges des Mannes aus Niederzier wurde dabei beschädigt. Ohne sich um den Schaden zu kümmern bzw. die Feststellung seiner Personalien zu ermöglichen, setzte der Unfallgegner seine Fahrt fort. Dabei soll es sich um eine ca. 40 Jahre alte Frau mit langen, gelockten braunen Haaren handeln. Zeugen möchten sich bitte bei der Polizeiinspektion Jülich unter Rufnummer 02461 / 6270 melden. 0504173 Verkehrsunfall mit Sachschaden und Flucht Linnich - Am Samstag kam es auf der K 18 in Linnich zu einem weiteren Unfall, bei dem der Unfallgegner gesucht wird, da er sich von der Unfallstelle entfernte, ohne sich um den Schaden zu kümmern bzw. die Feststellung seiner Personalien zu ermöglichen. Gegen 00.30 Uhr befuhr ein 19-jähriger Mann aus Aldenhoven die K 18 aus Richtung Lövenich in Richtung Kofferen. In Höhe eines landwirtschaftlichen Gutes kam ihm ein Auto entgegen, dessen Fahrer/in ziemlich weit in der Fahrbahnmitte fuhr. Obwohl der 19- jährige nun am äußerst rechten Fahrbahnrand fuhr, gerieten die Fahrzeuge mit den Spiegeln aneinander. Es entstand Sachschaden am Fahrzeug des 19-jährigen. Der Unfallgegner setzte seine Fahrt fort, ohne anzuhalten und sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Es soll sich um einen älteren PKW gehandelt haben. Eventuelle Unfallzeugen mögen sich bitte mit der Polizei in Jülich unter Telefonnummer 02461/6270 in Verbindung setzen. 0504274 Frau beschimpft - Jetzt ohne Führerschein Jülich - Die Beschlagnahme des Führerscheines war die Folge eines Verkehrsunfalles, der sich am Samstagnachmittag in Jülich auf der Kopernikusstraße ereignete. Am Samstag, den 16.04.2005, gegen 14.50 Uhr, befuhr eine 31-jährige Frau aus Jülich mit ihrem Pkw die Kopernikusstraße in Jülich aus Richtung Gutenbergstraße in Richtung Petternicher Straße. In einer Linkskurve kam ihr ein Mann mit einem roten VW Golf entgegen. In dessen Fahrtrichtung standen rechtsseitig Fahrzeuge geparkt. Da für beide Fahrzeug nebeneinander kein Platz war, hielt die Frau an und setzte ein Stück zurück, damit der andere Fahrzeugführer in eine Lücke zwischen den parkenden Autos fahren konnte. Dies tat dieser auch, stieß jedoch beim wieder Herausfahren gegen das Fahrzeugheck der Frau. Anschließend beschimpfte er die Frau, sie könne nicht Auto fahren, und setzte seine Fahrt fort. Obwohl nur ein geringer Sachschaden entstand, notierte die Frau das Kennzeichen und meldete den Vorfall der Polizei. Diese traf an der Halteranschrift in Aldenhoven auf den Verursacher, der merklich unter Alkoholeinwirkung stand. Ein Alkotest ergab einen Wert von 1.04 Promille. Da der 67-jährige behauptete, er habe erst nach dem Vorfall Alkohol getrunken, wurde er der Polizeiinspektion Jülich zugeführt, wo ihm durch einen Arzt zwei Blutproben entnommen wurden. Die Beleidigungen gab der Verursacher übrigens freimütig zu, von einem Unfall wollte er jedoch nichts bemerkt haben. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. 0504175 Aufmerksame Verkehrsteilnehmerin Jülich - Am 17.04.2005 gegen 03:00 Uhr meldete sich eine 21-jährige Verkehrsteilnehmerin auf der Wache in Jülich, und machte Angaben über die gefährdende Fahrweise eines Fahrzeugführers. Im Rahmen einer daraufhin eingeleiteten Nahbereichsfahndung wurde der von ihr genannte Pkw in Jülich auf der Kurfürstenstraße angetroffen und angehalten. Der Pkw wurde von einem 19-jährigen aus Langerwehe geführt, in dessen Atemluft deutlicher Alkoholgeruch festgestellt wurde. Der daraufhin durchgeführte Alcotest ergab einen Wert von 0,96 Promille. Dem Fahrzeugführer wurde daraufhin auf der Wache der PI Jülich eine Blutprobe entnommen. Aufgrund der zuvor durch die Zeugin erstatteten Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Zusammenhang mit der Trunkenheitsfahrt wurde der Führerschein des 19-jährigen beschlagnahmt. ots-Originaltext: Polizei Düren Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8 Rückfragen bitte an: Polizei Düren Pressestelle Telefon: 02421-949345 Fax: 02421-949349 Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: