Polizei Düren

POL-DN: 030923 -1- Rübenkampagne hat begonnen

    Düren (ots) - 030923 -1- Rübenkampagne hat begonnen

    Kreis Düren - Nach den Zuckerfabriken Elsdorf und Euskirchen hat am heutigen Dienstag auch die Zuckerfabrik Jülich ihre diesjährige Rübenkampagne begonnen. Dies bedeutet zusätzliche Belastungen und Gefahren für den Verkehr auf den Anfahrtsstrecken. Während der Rübenkampagne 2002 ereigneten sich im Bereich der Kreispolizeibehörde Düren 22 Verkehrsunfälle unter Beteiligung von landwirtschaftlichen Fahrzeugen. Hierbei gab es zwei Tote, einen Schwerverletzten und drei Leichtverletzte sowie hohen Sachschaden.

    Die Gewährleistung von Sicherheit und Leichtigkeit des Straßenverkehrs während der Rübenkampagne 2003 ist ein gemeinsames Anliegen der Kreispolizeibehörde Düren und der Zuckerfabrik Jülich AG. Entsprechende Vorbereitungen wurden getroffen. Vorgegebene Liefertermine und Anfahrtsstrecken für die Landwirte sorgen für eine Entflechtung des Straßenverkehrs, so dass es nicht zu größeren Behinderungen oder Staus kommen dürfte. Polizeiliche Kontrollen zur Überprüfung der Verkehrssicherheit der landwirtschaftlichen Fahrzeuge so wie zur Einhaltung von Geschwindigkeitsbeschränkungen und Überholverboten für alle Verkehrsteilnehmer sollen helfen, schwere Verkehrsunfälle zu verhindern.

    Aber auch die Verkehrsteilnehmer selber können ihren Betrag leisten:

    - Gegenseitige Rücksichtnahme, besondere Aufmerksamkeit und defensive Fahrweise mindern das Unfallrisiko.

    - Verschmutzte Fahrbahnen, heruntergefallene oder liegengebliebene Rüben bergen besondere Gefahren in sich.

    - Geringes Beschleunigungsmoment und niedrige Höchstgeschwindigkeiten der Traktoren verlangen weitvorausschauende Fahrweise von den Kraftfahrern, wie größeren Sicherheitsabstand und früheres Abbremsen bei Erkennbarkeit der Rübenfahrzeuge. Vorsicht an Einmündungen und Kreuzungen, landwirtschaftliche Gespanne brauchen länger, um die Fahrbahn wieder freizumachen.

    - Um eine bessere Erkennbarkeit der landwirtschaftlichen Fahrzeuge zu erzielen, sind funktionierende Beleuchtungseinrichtungen und rückstrahlende Seitenmarkierungen erforderlich.

- Überladungen mindern die Anzugsstärke und verlängern den Bremsweg. Einwandfreier Zustand und absolute Funktionfähigkeit aller technischen Einrichtungen erhöhen die Verkehrssicherheit./me

ots-Originaltext: Polizei Düren

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:
Polizei Düren

Pressestelle
Telefon:02421-949345
Fax: 02421-949349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: