Polizei Düren

POL-DN: Auch Drahtesel vertragen keinen Alkohol

Düren (ots) - Immerhin konnte sich ein stark alkoholisierter Fahrradfahrer am Dienstagabend so gerade noch aus eigener Kraft auf dem Rad halten. Ein Unfall jedoch hätte schwerwiegende Folgen für ihn oder andere bedeuten können. Jetzt belastet ihn eine Strafanzeige.

Einer Funkstreifenwagen-Besatzung war kurz nach 23:00 Uhr ein in der Innenstadt auf dem Gehweg fahrender Radler aufgefallen. Als dieser dann noch, völlig ohne Beleuchtung, auf der Josef-Schregel-Straße weit ausladende Schlangenlinien hinlegte, war die Kontrolle fällig. Der 43 Jahre alte Dürener machte auch durch das Ergebnis des Alcotests von sich reden, zeigte doch das Gerät stattliche 2,4 Promille in der Atemluft des Mannes an. Die Polizei leitete ein Strafverfahren gegen den 43-Jährigen ein, dem auf der Polizeiwache zu Beweiszwecken eine Blutprobe entnommen wurde.

Die alkoholisierte Teilnahme am Straßenverkehr ist auch für Radfahrer kein Kavaliersdelikt! Stürze unter Alkoholeinfluss enden für Radler nicht selten tödlich oder mit schweren Verletzungen. Was viele nicht wissen, oder nicht mehr wissen wollen: ab einem Alkoholisierungsgrad von bereits ab 0,3 Promille ist dann schon ein Strafverfahren fällig, wenn so genannte Ausfallerscheinungen hinzu kommen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: