Polizei Düren

POL-DN: Pressebericht der Kreispolizeibehörde Düren vom 04.10.2009

    Düren (ots) - Einbrüche

    Langerwehe - Eine unangenehme Überraschung erlebte ein älteres Ehepaar aus Schlich, als sie am Samstagabend von einer Feier in Langerwehe heimkehrten. Unbekannte Täter hatten das Wohnzimmerfenster aufgehebelt und anschließend im Schlafzimmer aufgefundenen Schmuck entwendet. Offensichtlich handelte es sich um sehr ordentliche Einbrecher. Diese hatten nämlich, bevor sie durch das Fenster ins Wohnzimmer einstiegen, die Topfblumen von der Fensterbank geräumt und auf der Terrasse abgestellt.

    Langerwehe - Am gleichen Abend drangen bisher unbekannte Täter in das Einfamilienhaus einer Familie in Merode ein. Auch in diesem Fall wurde das Wohnzimmerfenster aufgehebelt. Nach Durchsuchung aller Räume im Haus wurden sie schließlich im Schlafzimmer fündig. Die Beute bestand aus Bargeld und einer Gaspistole.

    Düren - Ebenfalls durch Aufhebeln des Wohnzimmerfensters gelangten Einbrecher am Samstagabend in ein Einfamilienhaus in Derichsweiler. Eine im Schlafzimmer aufgefundene Kassette mit Bargeld wurde entwendet. Der am späten Abend heimkehrende Bewohner des Hauses konnte noch den Schein einer Taschenlampe wahrnehmen. Durch sein Erscheinen wurden die Eindringlinge zum Glück vertrieben.

    Düren - Am Freitagabend schlugen bisher unbekannte Täter zwei Scheiben an der Werkstatt eines Gebrauchtwagenhändlers ein und gelangten so in das Gebäude. In dem angrenzenden Büro durchsuchten sie die Schubladen eines Schreibtisches. Ob hier etwas entwendet wurde, steht derzeit noch nicht fest.

    Nörvenich - In der Nacht von Freitag auf Samstag drangen Einbrecher in ein Pfarrheim in Nörvenich ein. Zunächst waren sie in den Garten gelangt und hatten dann ein Fenster aufgehebelt. Da der dort aufgestellte Tresor den gewaltsamen Öffnungsversuchen standhielt, blieben die ungebetenen Gäste ohne Beute.

    Jülich - Am frühen Samstagmorgen erhielt auch ein Einfamilienhaus in Jülich ungebetenen Besuch. Nachdem die unbekannten Täter das Gartentor gewaltsam geöffnet hatten, brachen sie ein Fenster auf. Nach Durchwühlen des ganzen Hauses wurden Schmuck und ein Laptop entwendet. Die Einbrecher fühlten sich offensichtlich sehr sicher. Sie tranken ein Glas Cola und benutzten auch die Toilette.

    Seniorin als Verursacherin einer Verkehrsunfallflucht ermittelt

    Jülich - Am Samstagmorgen beobachtete eine aufmerksame Zeugin gegen 11:30 Uhr, wie auf der Haubourdinstraße jemand mit seinem Pkw rückwärts vom Gelände einer dortigen Gärtnerei auf die Fahrbahn fuhr und dort gegen einen ordnungsgemäß geparkten Pkw stieß. Das Fahrzeug setzte dessen ungeachtet seine Fahrt fort. Über das von der Zeugin notierte Kennzeichen konnte eine 84-Jährige aus dem Stadtgebiet als Fahrzeugführerin ermittelt werden. Am beschädigten Fahrzeug entstand ein geschätzter Sachschaden von ca. 500 Euro.

    Mofafahrer bei Verkehrsunfall verletzt

    Jülich - Am Freitagmittag, gegen 13:15 Uhr, befuhr ein 25-jähriger Mofafahrer aus Titz die Serrester Straße in Welldorf in Fahrtrichtung Jülich. An der Kreuzung Serrester Straße / Hubertusstraße übersah er einen 44-jährigen Pkw-Fahrer aus Jülich, der mit seinem Fahrzeug die Hubertusstraße in Richtung Schulstraße befuhr. Aufgrund der Beschilderung Rechts vor Links war der Pkw-Fahrer Vorfahrt berechtigt. Obwohl der PKW-Fahrer noch auswich, kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Der Mofafahrer wurde über die Motorhaube des PKW auf die Fahrbahn geschleudert, wobei er sich das rechte Schienbein brach. Der Mofafahrer wurde mit dem Rettungswagen in das Krankenhaus Jülich verbracht. Da der Mofafahrer angab, dass sein Mofa aufgrund technischer Veränderungen schneller fährt als erlaubt, wurde das Mofa zur technischen Untersuchung sichergestellt. Der Mofafahrer verfügt lediglich über eine Mofaprüfbescheinigung. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt.

    Verkehrsunfall mit verletztem Radfahrer

    Jülich - Am Freitagnachmittag kam es gegen 17:25h in Koslar auf der Bornstraße zu einem  Verkehrsunfall. Hier übersah ein 58-jähriger Aldenhovener mit seinem Pkw einen Vorfahrfahrt berechtigten Radfahrer, der die Straße Am Waldeck in Fahrtrichtung Jägerstraße befuhr. Glücklicherweise wurde der 38-jährige Radfahrer aus Koslar nur leicht an der Hand verletzt und konnte sich eigenständig in ärztliche Behandlung begeben. Sein hochwertiges Karbonfahrrad zerbrach jedoch. Insgesamt entstand ein geschätzter Sachschaden von ca. 4.000 Euro.

    Trunkenheitsfahrt

    Am frühen Sonntagmorgen wurde die Polizei informiert, dass eine junge Frau -augenscheinlich alkoholisiert- einen Pkw führt. Die Polizei konnte die 23-jährige Jülicherin im Bereich des Hexenturms antreffen. Die Fahrzeugführerin  war sichtbar alkoholisiert. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,0 Promille. Die junge Frau wurde zur Polizeiwache verbracht, wo ihr eine Blutprobe entnommen wurde. Sie darf in nächster Zeit nun auch nüchtern kein Auto mehr fahren.

    Randalierer leisteten Widerstand

    Jülich - Gegen 03:30 Uhr randalierte am Sonntagmorgen ein 31-jähriger Jülicher in  einer Jülicher Gaststätte. Durch seine Begleiter wurde er  nach draußen  verbracht. Als er den durch das Personal verständigten Streifenwagen  auf der Bahnhofstraße  erblickte, rannte er auf diesen los. Er griff unvermittelt einen Beamten an, der ihn zunächst zu Boden bringen musste. Trotzdem schlug er weiterhin in Richtung des Beamten. Als er durch den zweiten Beamten gefesselt werden sollte, sah sich der 30-jährige Bruder des Beschuldigten gezwungen, dies zu verhindern und griff nun den zweiten Beamten an. Auch er musste zu Boden gebracht werden. Beide Angreifer waren alkoholisiert. Sie wurden zur Wache gebracht, wo ihnen eine Blutprobe entnommen wurde. Gegen sie wurde eine Strafanzeige gefertigt. Anschließend mussten sie Gewahrsam der Polizei verbleiben und dort ihren Rausch ausschlafen.

    Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung

    Düren - Am Samstagmorgen, gegen 03:00 Uhr, wurde die Polizei in Düren von einem Zeugen zu einer Unfallstelle in Düren, Altenteich gerufen. Die Beamten stellten anhand der Unfallspuren fest, dass eine 57-Jährige aus Kreuzau mit ihrem Pkw die Straße Altenteich in Richtung Stürtzstraße befahren hatte. Sie stieß gegen einen am rechten Fahrbahnrand abgestellten Pkw und schob diesen auf den davor parkenden Wagen. Hierbei entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von etwa 6.500  Euro. Da die Atemluft der Frau nach Alkohol roch, wurde ein Alkohol-Test durchgeführt, welcher 2,0 Promille ergab. Daraufhin wurde der 57-Jährigen eine Blutprobe entnommen und ihr Führerschein sichergestellt.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949 1100
Fax: 02421-949 1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: