Polizei Düren

POL-DN: Polizei warnt erneut vor Schmuckbetrügern

Jülich (ots) - Obwohl die Vorgehensweise von betrügerisch agierenden Schmuckanbietern bereits mehrfach in den Medien dargestellt wurde, schaffen es die Täter trotzdem immer wieder, die Hilfsbereitschaft von gutgläubigen Verkehrsteilnehmern auszunutzen. So auch in den letzten Tagen erneut in zwei Fällen im Bereich der Anschlussstelle Jülich-Ost der Autobahn A 44 und auf der tangierende Bundesstraße 55 in Richtung Erftkreis.

Die Vorgehensweise der Betrüger ist dabei jeweils identisch. Häufig im Bereich von Autobahnkreuzen, an Anschlussstellen sowie an den Zufahrtstraßen, täuschen die Täter eine Notlage vor. Häufig wird Benzinmangel bei gleichzeitig fehlendem Bargeld zum Kauf von neuem Treibstoff vorgegeben. Zum Tausch gegen teilweise mehrere hundert Euro, die hilfsbereite Mitmenschen den vermeintlichen Hilfesuchenden aushändigen, bieten die Täter Schmuck an. Wie sich dann später herausstellt, ist dieser dann allerdings von nur äußerst minderwertiger Qualität und steht in keinem Verhältnis zu dem übergebenen Bargeldbetrag.

Die Polizei warnt nochmals eindringlich davor, auf die Masche der Betrüger, die häufig mit gehobenen Fahrzeugmodellen und amtlichen Kennzeichen aus dem Ruhrgebiet unterwegs sind, einzugehen. Gleichzeitig bittet sie darum, in Fällen einer so gelagerten Ansprache, unverzüglich die Polizei über Notruf zu informieren. Dies sollte möglichst unauffällig und ohne Hinweis auf die Alarmierung erfolgen und Angaben zu Fahrzeugtyp, Farbe, Kennzeichen und Beschreibung der Personen enthalten.

Kreispolizeibehörde Düren
Aachener Str. 28
52349 Düren

innerhalb der Bürodienstzeiten:
Tel.: 0 24 21/949-1100

außerhalb der Bürodienstzeiten:
Tel.: 0 24 21/949-2425

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: