Polizei Düren

POL-DN: Pressebericht der Kreispolizeibehörde Düren vom 13.04.2009

    Düren (ots) - 090413 - 01 Einbrüche

    Düren. Im Zeitraum zwischen Samstag und Ostersonntag ereigneten sich im Kreis Düren insgesamt fünf Einbruchdiebstähle, wobei es in einem Fall bei einem Versuch blieb. In der Nacht zum Ostersonntag warfen bisher unbekannte Täter die rückwärtige Scheibe zu einem Wettbüro in der Dürener Josef-Schregl-Str. ein. Aus dem Wettbüro entwendeten sie nach ersten Angaben Münzgeld in Höhe von mehreren Hundert Euro. Zwischen dem 11.04., 08:00 Uhr und dem 12.04., 13:00 Uhr gelangten bislang unbekannte Täter durch Eintreten bzw. Aufhebeln einer Tür in die Aula der Gemeinschaftshauptschule in Nörvenich. Es wurde nichts entwendet. Ebenfalls bislang unbekannte Täter drangen am Ostersonntag zwischen 13:05 und 15:30 Uhr durch Aufhebeln eines Fensters in ein Haus in Jülich-Koslar ein. Sie durchsuchten alle Räumlichkeiten und entwendeten Schmuck. Ein weiterer Tageswohnungseinbruch ereignete sich am Ostersonntag zwischen 17:15 Uhr und 19:30 Uhr in Hürtgenwald-Gey. Die Täter nutzten die Abwesenheit der Geschädigten, um ein Toilettenfenster aufzuhebeln. Aus dem Haus wurde Schmuck entwendet. In eine Erdgeschosswohnung in Düren-Mariaweiler drangen in den späten Abendstunden des Ostersonntag unbekannte Täter vermutlich durch ein auf Kipp stehendes Fenster ein und entwendeten Bargeld, Tabak sowie zwei Notebooks.

    090413 - 02 Verkehrskontrollen in der Eifel

    Düren. Die Kreispolizeibehörde Düren führte am Ostersonntag gezielte Verkehrsüberwachungsmaßnahmen auf den unfallbelasteten Strecken  der Eifel durch. Die Polizeibehörden Aachen und Euskirchen kontrollierten zeitgleich in ihren Kreisgebieten. Im Kreis Düren hielten fünf  Kontrollteams und der Fahrer des zivilen Motorrades mit Videoverkehrsüberwachungseinrichtung insgesamt 38 Kradfahrer und 46 Pkw-Fahrer an, die entweder die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten oder falsch überholt hatten. Ein Kradfahrer überschritt die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h um 52 km/h.

    Die 84 getroffenen repressiven Maßnahmen verteilen sich wie folgt: - 13 Kradfahrer und 36 Pkw-Führer mussten ein Verwarnungsgeld bis 35 Euro zahlen - Gegen 25 Kradfahrer und 10 Pkw-Fahrer wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Sie müssen mit einem Bußgeld und Punkten in Flensburg rechnen.

    5 Kradfahrer und ein Pkw-Fahrer müssen mit einem Fahrverbot rechnen.

    Erfreulicherweise ereignete sich während des Überwachungseinsatzes kein Kradunfall in der Eifel.

    090413 - 03 Mehrere Pkw beschädigt

    Düren. In der Nacht von Ostersonntag auf Ostermontag wurde im Bereich der Viktoriastraße und der Frankenstraße insgesamt 13 Pkw durch Kratzer beschädigt. Es entstand Sachschaden in derzeit noch nicht zu beziffernder Höhe.

    Am 13.04.2009, gegen 00:30 Uhr ging bei der Leitstelle der Polizei in Düren ein Notruf ein, bei dem den Beamten mitgeteilt wurde, dass eine schwarz gekleidete  Person Fahrzeuge in der Viktoriastraße beschädigen würde.

    Bei Eintreffen konnten die Beamten der Polizeiwache Düren   feststellen, dass an 13 Fahrzeugen mit einem spitzen Gegenstand der Lack zerkratz wurde.

    Im Nahbereich wurden die Beamten auf einen 22-jährigen, schwarz gekleideten Dürener aufmerksam, der zu Fuß aus Richtung Friedrichplatz in Richtung Frankenstraße ging. Ob diese Person mit der Tat in Zusammenhang steht, wird derzeit ermittelt.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949 1100
Fax: 02421-949 1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: