Polizei Düren

POL-DN: Ruhe Unfalllage trotz einsetzenden Schneefalls

Kreis Düren (ots) - Lediglich für insgesamt sieben kleinere Karambolagen war der heftige Wintereinbruch am frühen Sonntagabend verantwortlich. Nur in einem Fall wurde dabei eine Person leicht verletzt. Die Polizei erstellte drei Unfallanzeigen.

Bei einem Sachschaden von etwa 3.000 Euro blieb es gegen 17.20 Uhr bei einer Kollision in Hürtgenwald. Ein 24 Jahre alter ortsansässiger Fahrer befuhr die K 30 von Obermaubach in Fahrtrichtung Brandenberg. Als er an der Einmündung zur L 11 aufgrund von Querverkehr seinen Wagen anhalten wollte, rutschte er beim Bremsen auf der leicht abschüssigen Fahrbahn in die Landesstraße 11 hinein und prallte gegen das von links kommende Auto eines 20-jährigen Pkw-Fahrers aus Hürtgenwald.

In Langerwehe waren der Witterung nicht angepasste Reifen offensichtlich der Grund für den Unfall eines 28-jährigen Busfahrers aus Düren, der kurz vor 18.00 Uhr die Leo-Höxter-Straße in Richtung Ortsmitte befuhr. In einer Kurve zu Beginn der Straße "Bahnhofsplatz" kam sein Bus auf der mit Schnee bedeckten Fahrbahn ins Rutschen. Er leitete eine Bremsung ein und versuchte gegenzulenken. Dennoch prallte er mit seinem Fahrzeug an der dortigen Verkehrsinsel gegen ein Straßenschild. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1.250 Euro.

Ebenfalls auf schneeglatter Fahrbahn kam gegen 19.30 Uhr ein 23 Jahre alter Mofa-Fahrer in Aldenhoven zu Fall. Der Aldenhovener hatte die Kapuzinerstraße in Fahrtrichtung "Alte Turmstraße" befahren. In Höhe eines Discounters hatte er bremsen müssen, war dabei ins Rutschen und schließlich zu Fall gekommen. Er wurde leicht verletzt mit einem RTW in ein Krankenhaus gefahren. Es entstand nur geringer Sachschaden.

Kreispolizeibehörde Düren
Aachener Str. 28, 52349 Düren

Tel: 0 24 21/949-1100
Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: