Polizei Düren

POL-DN: (Düren) Handtaschenraub

Düren (ots) - 000217 -3- (Düren) Handtaschenraub Düren - Mittwochnachmittag, gegen 16.00 Uhr, hob eine 39-Jährige aus Düren am Bankautomaten im Vorraum der Kreissparkasse, Zehnthofstraße, von ihrem Konto 300 DM ab. Nach ihren Angaben befanden sie zwei Frauen und ein Mann mit ihr im Vorraum, denen sie jedoch keine Beachtung schenkte. Nachdem sie das Geld abgehoben hatte, steckte sie die Banknoten in ihre Umhängetasche und verließ das Voyer. Sie überquerte die Schenkelstraße und ging weiter über die Gutenbergstraße zur Josef-Schregel-Straße. In Höhe des Geschäftes «Urban» kam plötzlich von hinten ein junger Mann gelaufen, der ihr die Umhängetasche von der Schulter riss. Verletzt wurde sie hierbei nicht. Der Täter flüchtete in Richtung Bahnhof und bog an der nächsten Ecke nach rechts in die Seitenstraße ein. Nachdem die Geschädigte sich von ihrem ersten Schrecken erholt hatte, nahm sie die Verfolgung auf. Den Täter konnte sie in der Querstraße jedoch nicht mehr sehen. Ihre Tasche fand sie im Eingang eines Gardinengeschäftes. Die Geldbörse mit Bargeld und Ausweispapieren fehlte. Ob der Mann ihr bereits von der Bank aus gefolgt war, ist der Geschädigten nicht aufgefallen. Sie beschreibt ihn wie folgt: - um die 20 Jahre alt, etwa 170 cm groß, schmale Figur, kurze schwarze Haare, - soll taubenblaue Daunenjacke getragen haben. Bereits gegen 15.25 Uhr war es am Eingang zum evangelischen Gemeindezentrum im Wilhelm-Wester-Weg zu einem Raubversuch gekommen. Eine 67-jährige Rentnerin aus Euskirchen hatte vorher ebenfalls am Bankautomaten der KSK, Zehnthofstraße, Bargeld gezogen und war anschließend ins C & A gegangen. Hier wurde ihr von einem jungen Mann ein Gespräch aufgedrängt. Er «begleitete» sie schließlich bis zum Gemeindezentrum. Auf der Treppe versuchte er dann der Rentnerin die Handtasche zu entreißen. Die Überfallene hatte die Tasche unter dem Arm eingeklemmt, während der Täter am Trageriemen zog. In Folge der heftigen Gegenwehr riss der Trageriemen und beide fielen zu Boden. Hierbei verletzte sich die Geschädigte an Knie und Schulter. Der Täter flüchtete ohne Beute. Er wird wie folgt beschrieben: - etwa 23 Jahre alt, 172 - 175 cm groß, schlank, schmales Gesicht, kurze schwarze Haare mit beidseitigen Geheimratsecken, - südländischer Typ, sprach jedoch akzentfreies Deutsch, - bekleidet mit dunkelblauem «Schlapper»-Sweatshirt und dunkler «Schlabberhose», - trug alte helle Turnschuhe. Ob ein Tatzusammenhang besteht, steht zurzeit nicht fest. Eingeleitete Nahbereichsfahndungen blieben ohne Erfolg. Sachdienliche Hinweise werden an die Leitstelle der Polizei unter Telefon (0 24 21) 949-245 erbeten.(me) ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düren Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Düren Kreispolizeibehörde Düren VL2.2 Telefon: 02421-949 345 Fax: 02421-949 349 Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: