Bundeskriminalamt

BKA: Heute Eröffnung des mit Hilfe des Bundeskriminalamtes eingerichteten zentralen Polizeilabors im Jemen
Auch Ausbildung durch BKA

    Wiesbaden (ots) - Als deutsche Zentralstelle für die internationale polizeiliche Zusammenarbeit sind dem Bundeskriminalamt feste und tragfähige Arbeitskontakte mit vielen Staaten weltweit ein besonderes Anliegen. So hat beispielsweise das Kriminaltechnische Institut des BKA einen engen Kontakt zur zentralen Kriminaltechnik im Jemen. Regelmäßig bilden BKA-Mitarbeiter Kollegen im Jemen in verschiedenen Gebieten der Kriminaltechnik aus. Auch bei der technischen Ausstattung gibt das BKA dem Jemen kontinuierlich Hilfestellung. Neueste Errungenschaften, die mit Hilfe des BKA für den Neubau des zentralen jemenitischen Polizeilabors ausgesucht wurden, sind ein Computer zur Phantombilderstellung, ein System zur Messung von Geschossgeschwindigkeiten sowie ein Infrarotspektrometer zur Analyse von Explosivstoffen, Drogen und Chemikalien. Diese und andere kriminaltechnischen Geräte wurden als Ausstattungshilfe vom Bundesministerium des Innern finanziert. BKA-Mitarbeiter hatten im Vorfeld die Kriminaltechniker in Sanaa beraten, welche Anschaffungen sinnvoll sind und wie Labore, Asservatenräume und der Schießkeller sachgerecht konzipiert und eingerichtet werden können. Eine Beamtin des BKA bildete die jemenitischen Kollegen auch in der Spurensicherung aus. An der offiziellen Eröffnung des Neubaus in Sanaa am heutigen Tag nimmt für das BKA der Leiter des Kriminaltechnischen Instituts, Gottfried Vordermaier, teil.

  Die Zusammenarbeit auf kriminaltechnischer Ebene zwischen Bundeskriminalamt und dem Jemen besteht schon seit Jahrzehnten. Der heutige Leiter der jemenitischen Kriminaltechnik, General Mohamed Saleh Al Hamdani, absolvierte vor 20 Jahren eine Ausbildung im Kriminaltechnischen Institut des BKA. 1982 wurde bereits der Bau des alten Polizeilabors im Nord-Jemen finanziell unterstützt. Vergangenes Jahr brachte eine BKA-Delegation Tatortkoffer für die Spurensuche und Tatortarbeit in die verschiedenen Polizeilaboratorien in den jemenitischen Provinzen.

ots-Originaltext: Bundeskriminalamt

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=7

Rückfragen bitte an:
Bundeskriminalamt

Pressestelle
Telefon:0611-551 2331
Fax: 0611-551 2323

Original-Content von: Bundeskriminalamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundeskriminalamt

Das könnte Sie auch interessieren: