Bundeskriminalamt

BKA: Wissenschaftler des Bundeskriminalamtes eröffnen durch neue Methodik der DNA-Haaranalyse weltweit neue Dimension des Sachbeweises

Wiesbaden (ots) - Pressetermin mit dem Präsidenten des BKA, Dr. Kersten Wissenschaftlern des Kriminaltechnischen Instituts des Bundeskriminalamtes ist ein Durchbruch bei der Untersuchung von Spurenmaterial gelungen. In aufwendigen Forschungsreihen konnte eine Methode entwickelt werden, die eine Kern-DNA-Untersuchung an ausgefallenen Haaren - sogenannte telogene Haare - ermöglicht. Bisher konnten nur ausgerissene Haare einer solchen DNA-Analyse unterzogen werden. Ausgefallene Haare, die rund 95% der sichergestellten Haarspuren darstellen, waren für eine derartige Untersuchung nicht geeignet. Diese Lücke bei den kriminaltechnischen Untersuchungen konnte nunmehr geschlossen werden. Die Ergebnisse der neuartigen Untersuchungsmethode stellt der Präsident des Bundeskriminalamtes Dr. Ulrich Kersten zusammen mit den wissenschaftlichen Mitarbeitern in einer Pressekonferenz vor. Termin: Mittwoch, 24. Mai 2000 um 10.00 Uhr Ort: Bundeskriminalamt Wiesbaden Thaerstrasse 11 Großer Saal Medienvertreter werden hiermit zu dieser Präsentation herzlich eingeladen. Um telefonische Anmeldung (0611/551 23 31) wird gebeten. ots-Originaltext: Bundeskriminalamt Rückfragen bitte an: Bundeskriminalamt Pressestelle Telefon: 0611-551 2331 Fax: 0611-551 2323 Original-Content von: Bundeskriminalamt, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: