Polizeidirektion Hannover

POL-H: Blitzmarathon: Zahlreiche Verstöße bei Geschwindigkeitsmessungen

Hannover (ots) - In einer 24 Stunden andauernden Messaktion haben Beamte der Polizeidirektion (PD) Hannover mit Unterstützung von Mitarbeitern der Kommunen erneut Temposünder ins Visier genommen. Sie haben dabei 1.725 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt.

Mit dem Ziel, Verkehrsteilnehmer zu sensibilisieren und so vor schweren Unfallschäden zu schützen, waren von gestern, 06:00 Uhr, bis heute Morgen um 06:00 Uhr insgesamt 110 Polizeibeamte und 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kommunen erneut in einer gemeinsam abgestimmten Aktion auf den Straßen in und um Hannover unterwegs. Bei den regionsweit durchgeführten Geschwindigkeitskontrollen stellten sie dabei 1.725 Verstöße fest. Die Beamten überprüften an 69 vorab angekündigten Orten insgesamt 13.627 Fahrzeuge, davon waren 1.725 zu schnell unterwegs. Bei 1.623 Kraftfahrzeugführern hat die Missachtung der Geschwindigkeitsregelung ein Verwarngeld von bis zu 35 Euro zur Folge. Alle weiteren waren sogar so schnell, dass ihr Fehlverhalten ein Bußgeld nach sich ziehen wird. 12 von ihnen müssen ihren Führerschein sogar für mindestens vier Wochen abgeben. Besonders eilig hatte es gestern Vormittag eine 39-jährige Frau an der Mecklenheidestraße. Sie wurde gegen 11:00 Uhr mit ihrem Audi mit vorwerfbaren 99 Stundenkilometern bei erlaubten 50 km/h gemessen. Für sie heißt es jetzt: Ein Bußgeld von 200 Euro, vier Punkte und einen Monat Fahrverbot. Die jetzige 24-Stunden-Geschwindigkeitsmessung war in diesem Jahr bereits die fünfte regionsweite Aktion dieser Art der PD Hannover mit den Kommunen. "Wir werden auch in den nächsten Tagen gemeinsam weiter auf die Schnelligkeit der Verkehrsteilnehmer achten und für September kündige ich schon jetzt die nächste 24-Stunden-Aktion an, bevor dann im Oktober der bundesweite Blitzmarathon erfolgen wird", erklärt der Polizeivizepräsident Thomas Rochell. Und Rochell weiter "Ich kann es nur immer wieder betonen: Es kommt uns, der Polizei und den Kommunen nicht auf die Anzahl der Verstöße und Anzeigen an. Wir wollen ein niedrigeres Geschwindigkeitsniveau und dadurch weniger Tote und Schwerverletzte im Straßenverkehr!" Bereits ab kommenden Montag werden die Beamten der PD Hannover für rund drei Wochen neben der Geschwindigkeitsüberwachung verstärkt die Sicherheit des Radverkehrs im Fokus haben. Bu, Ze

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Thomas Buchheit
Telefon: 0511 -109 -1261
Fax: 0511 -109 -1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: