Polizeidirektion Hannover

POL-H: Region Hannover: 1 169 Verstöße bei Geschwindigkeitsmessungen

Hannover (ots) - Bei einer zuvor angekündigten, 24 Stunden andauernden Messaktion haben Beamte der Polizeidirektion Hannover mit Unterstützung von Mitarbeitern der Kommunen in der gesamten Region Hannover insgesamt 1 169 Temposünder festgestellt.

Die Polizei setzt auch in diesem Jahr einen besonderen Schwerpunkt auf die Verkehrssicherheitsarbeit. Dabei ist das oberste Ziel der Behörde, die Anzahl der Verkehrsunfälle mit schweren Personenschäden zu reduzieren. Besonders überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit - nach wie vor eine der Hauptunfallursachen - stehen dabei besonders im Fokus der Beamten. In einer ersten von mehreren geplanten, groß angelegten Kontrollaktionen zu diesem Thema in diesem Jahr, haben etwa 170 Polizeibeamte mit Unterstützung von Mitarbeitern der Kommunen an insgesamt 79 Kontrollstellen in der gesamten Region kontrolliert. Und das von Donnerstag, 06:00 Uhr, bis heute Morgen um 06:00 Uhr. Die Beamten überprüften dabei insgesamt 16 392 Fahrzeuge, 1 169 davon waren zu schnell unterwegs gewesen. Mit überhöhten Geschwindigkeiten, die ein Verwarngeld bis 35 Euro zur Folge haben, fuhren 972 Kraftfahrzeugführer. Alle anderen waren sogar so schnell, dass ihr Fehlverhalten ein Bußgeld nach sich ziehen wird. 14 von ihnen müssen gar ihren Führerschein für mindestens vier Wochen abgeben. Besonders eilig hatten es gestern Nachmittag in der Stadt Hannover an der Friedrich-Ebert-Straße zwei Motorradfahrer in einer 50er-Zone. Ein 24-Jähriger Kradfahrer wurde mit 102 km/h gemessen. Zudem trug der junge Mann keine Handschuhe, keine Jacke und lediglich eine Stoffhose. Ähnlich schnell fuhr ein 25-Jähriger mit seinem Motorrad an gleicher Stelle. Er war mit 98 km/h unterwegs. Aber auch im Umland Hannovers wurde gerast. So zum Beispiel in der Ortschaft Müllingen (Sehnde). Bei erlaubten 50 km/h maßen die Polizisten einen 50-Jährigen mit seinem PKW mit 101 km/h. Zudem erwischten die Beamten in Letter (Seelze) einen 41 Jahre alten, alkoholisierten Fahrradfahrer. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,78 Promille, so dass ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Insgesamt zeigte sich Polizeivizepräsident Thomas Rochell mit dem Ergebnis der Messaktion zufrieden. "Wir haben zwar 1 169 Verkehrsteilnehmer festgestellt, die zu schnell unterwegs waren, jedoch waren die Reaktionen auf die Kontrollen in vielen Gesprächen überwiegend verständnisvoll und positiv. Auch die mehrtägige Berichterstattung in den Medien hat dazu geführt, dass unangepasste Geschwindigkeit und Rasen ins Bewusstsein aller Verkehrsteilnehmer gerückt sind", so Rochell weiter. Der Vizepräsident kündigte an, dass die Behörde weitere gleichartige Kontrollen in diesem Jahr durchführen wird./ schie, hil

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Thorsten Schiewe
Telefon: 0511 -109 -1041
Fax: 0511 -109 -1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: