Polizeidirektion Hannover

POL-H: Finnen schlafen nach Unfall ein. Langenforther Straße
Bothfeld

    Hannover (ots) - Finnen schlafen nach Unfall ein. Langenforther Straße /  Bothfeld

    Bei einem Unfall in der Nacht zu heute sind zwei finnische Staatsangehörige gegen 02:00 Uhr in ihrem PKW Chrysler leicht verletzt worden. Die beiden Fahrzeuginsassen wurden rund eineinhalb Stunden nach dem Unfall zufällig von Streifenbeamten schlafend im Fahrzeug aufgefunden.

    Nach bisherigen Ermittlungen fuhren der 51-jährige Finne und sein Beifahrer auf der Langenforther Straße in Richtung General-Wever-Straße. In einer leichten Linkskurve kam der Chrysler aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß hier frontal gegen einen geparkten Daimler. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser auf einen vor ihm parkenden LKW Fiatgeschoben, der wiederum vorn gegen einen Baumstieß. Noch der Baum wurde durch den Unfall so stark beschädigt, dass das Erdreich gelockert wurde und er in Schräglage gelang. Ein Zeuge hatte gegen 02:00 Uhr einen Knall gehört, konnte jedoch von seinem Standort aus nichts Ungewöhnliches sehen. Erst rund eineinhalb Stunden später wurden Polizeibeamte zufällig auf den Unfall aufmerksam, als sie im Rahmen ihrer Streifenfahrt den verunfallten PKW entdeckten. Zu ihrem Erstaunen saßen der Fahrer und sein Beifahrer schlafend hinter den ausgelösten Airbags ihres Chryslers. Nachdem beide Fahrzeuginsassen geweckt werden konnten, stellte sich heraus, dass die Finnen der deutschen Sprache nicht mächtig waren und sich nur schwer verständigen konnten. Was jedoch den Beamten gleich auffiel, war, dass augenscheinlich beide Personen unter dem Einfluss alkoholischer Getränke standen. Zur Sicherheit wurden beide Männer in ein Krankenhaus gebracht, wo ihnen eine Blutprobe entnommen wurde. Beide erlitten lediglich leichte Verletzungen. Der Gesamtschaden des Unfalls beläuft sich auf rund 27.000 Euro. Da bislang noch nicht geklärt werden konnte,  wer am Steuer gesessen hatte, wird nun gegen beide wegen Trunkenheit im Verkehr, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Die Ermittlungen dauern an./pan,sw

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Julia Panten
Telefon: 0511 - 109    - 1041
Fax: 0511 - 109    - 1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: