Polizeidirektion Hannover

POL-H: Zeugenaufruf und Warnhinweis! Trickbetrüger erbeuten mehrere tausend Euro Hannover

    Hannover (ots) - Am Samstag 27.09.2008 und Sonntag 28.09.2008 ist es im Stadtgebiet Hannover (Oberricklingen, Kleefeld, Ricklingen, Stöcken und Wettbergen) zu zwei versuchten und drei vollendeten Trickbetrügereien gekommen. Die unbekannten Täter haben bei diesen Taten insgesamt 9 000 Euro ergaunert. In allen fünf, zur Zeit bekannten, Fällen erhielten die Geschädigten, Personen mit Migrationshintergrund aus dem osteuropäischem Raum, Anrufe von einer russisch sprechenden Person. Der Anrufer schilderte, dass ein vermeintlich Angehöriger im Ausland einen Verkehrsunfall verursacht habe und hierbei eine Person verletzt oder getötet worden sei. Gegen die Zahlung von 10 000 oder 15 000 Euro Schmerzensgeld, beziehungsweise Schadensregulierung, könnten weitere Unannehmlichkeiten für den Unfallverursacher abgewendet werden. In dem Gespräch hinterließen die Anrufer eine litauische Telefonnummer. Die Opfer riefen daraufhin die genannte Nummer an, unter der sich ein angeblicher Polizist meldete und im Falle der Nichtzahlung mit einer hohen Haftstrafe für den Unfallfahrer drohte. In drei Fällen kam es zur Übergabe von einmal 5 000 Euro und zweimal 2 000 Euro an einen angeblichen in Deutschland lebenden Verwandten des Opfers. Der "Geldabholer" ist zwischen 20 und 30 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß, hat kurze, dunkle Haare, hat eine normale Statur und ist auffällig glatt rasiert. Die Polizei bittet Zeugen und eventuell weitere Geschädigte, sich beim Polizeikommissariat Nordstadt unter der Telefonnummer 0511 109 - 3117 zu melden.

    Warnhinweis! Die Polizei warnt eindringlich davor, Geld an fremde Personen zu übergeben! Bei Telefonanrufen angeblicher Verwandter in finanzieller Notlage, immer unter deren bekannter, üblicher Telefonnummer, nicht unter der vom Anrufer genannten Nummer, zurückrufen und versuchen den Sachverhalt zu klären. Bei so nicht zu klärendem Sachverhalt, sofort die Polizei informieren und weiteres Vorgehen absprechen! Anzeige auch erstatten, wenn man schon auf den Trick hereingefallen ist. / noe, st


ots Originaltext: Polizeidirektion Hannover
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=66841

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Dezernat 01 - Öffentlichkeitsarbeit
PK'in Edda Nöthel
Telefon: (0511) 109-1043
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: