Polizeidirektion Hannover

POL-H: Kontrollen am Adventswochenende Bundesautobahnen (BAB) 2 und 7

    Hannover (ots) - Die Autobahnpolizei Hannover führte am ersten Adventswochenende umfangreiche Kontrollen auf den Autobahnen rund um Hannover durch und rückte so einigen Rasern zu Leibe. 17 Fahrzeuge wurden angehalten, nachdem sie unter anderem mit einem zivilen Streifenwagen wegen überhöhter Geschwindigkeit videografiert wurden. Bei neun Fahrzeugführern war die Geschwindigkeitsübertretung so hoch, dass sie mit zum Teil mehrmonatigen Fahrverboten rechnen müssen. Trauriger Spitzenreiter war ein 42-jähriger Autofahrer aus Cottbus, der in einer Tempo 120 Zone mit 197 km/h gemessen wurde. Ihn erwartet nun eine Geldstrafe in Höhe von 375 Euro, ein dreimonatiges Fahrverbot sowie drei Punkte in Flensburg. Auffällig bei den Kontrollen war jedoch, dass es sich bei elf von den 17 Fahrzeugen um Fahrzeuggespanne, bestehend aus einem PKW mit Anhänger, handelte. Diese dürfen in Deutschland nur maximal 80 km/h schnell fahren. Ein polnisches Gespann führte die Liste der Raser mit einer gemessenen Geschwindigkeit von 137 km/h an. Weiterhin wurden zwei Fahrzeugführer festgestellt, die unter dem Einfluss von Alkohol fuhren. Ein 40-jähriger Braunschweiger wurde verhaftet, da gegen ihn ein Haftbefehl bestand./pan,bod


ots Originaltext: Polizeidirektion Hannover
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=66841

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Julia Panten
Telefon: 0511 - 109    - 1041
Fax: 0511 - 109    - 1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: