Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: Handewitt - Sonntagmittag : Flugunfall Höhe B199 - Nachmeldung

Handewitt (SL-FL) (ots) - Nachmeldung zur OTS vom 06.10.13, 13:50 Uhr :

Nach dem Absturz eines motorgetriebenen Ultra-Leichflugzeuges, Marke Breezer, 2 Sitzer, gestalteten sich die Bergungsarbeiten schwierig :

Am Flugzeug war eine Sprengladung verbaut, die im Notfall eine Kapsel und einen Fallschirm im Flug antreiben soll, damit das Flugzeug - am Schwerpunkt getragen - durch den Fallschirm gebremst zu Boden sinken kann. Diese wurde nicht ausgelöst.

Die Kräfte sicherten die Verunglückten und das Wrack größtmöglich gegen weitere Schäden. Der Kampfmittel- und Munitionsräumdienst vom LKA SH sprengte die Ladung kontrolliert gegen 16:15 Uhr.

Dafür wurden vorsorglich Anwohner einiger Einfamilienhäuser im Nahbereich evakuiert. Der Bereich sowie die über der Unterführung entlanglaufende B199 wurden für die Dauer der Sprengmaßnahme kurzfristig voll abgesperrt.

Ermittler der Bezirkskriminalinspektion sicherten Spuren, unterstützt durch die BFU (Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung).

Die Identität der Verunglückten steht noch nicht fest : Ob es sich bei den Verstorbenen um den 53-jährigen Flugzeughalter und seine Begleiterin, eine 46-jährige Frau handelt, kann bislang nicht bestätigt werden und wird ermittelt. Bekannt ist, dass der 53-jährige den Flug entsprechend angemeldet hatte. Ein Bestattungsunternehmen verbrachte die Verunglückten von der Absturzstelle.

Das Technische Hilfswerk unterstützte die Bergung des mehrere hundert Kilo schweren Wracks am Unfallort. Dieses wurde beschlagnahmt und für die weiteren Untersuchungen am Flugplatz Schäferhaus untergestellt.

Ausgelaufene Betriebsstoffe wurden von der Feuerwehr gebunden und aufgenommen.

Zum Hergang: Erstem Anschein nach ist das Flugzeug auf dem in der Nähe befindlichen Flugplatz Schäferhaus gestartet. Zeugen zur Folge hatte das Flugzeug während des Fluges in der Luft Probleme und stürzte direkt vor dem Fußgänger- und Radfahrertunnel B199 in Höhe Langberg durch den baumbewachsenen Knick auf den Asphalt.

Die Ermittlungen zur Identität der Verunfallten, zur Unfallursache und zum genauen Hergang halten an.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Pressestelle
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Matthias Glamann
Telefon: 0461/484-2010
Fax: 0431/9886442010
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: