Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (682) Fahndungsaufruf nach Tötungsdelikt - Bildveröffentlichung

    Nürnberg (ots) - Wie bereits berichtet, wurde am Mittwoch, 04.05.2005, kurz vor 08.00 Uhr, der 48-jährige Povilas VAITKUNAS bewusstlos auf einem Lüftungsgitter hinter dem Rochus-Friedhof in Nürnberg aufgefunden. Die Finder waren eine Frau und ein Mann, beide Mitarbeiter der nahe gelegenen N-Ergie. Sie informierten sofort den Pförtner ihrer Firma und er alarmierte den Rettungsdienst. Am Hinterkopf des Vaitkunas war eine blutende Verletzung erkennbar. Vom Notarzt wurde der Mann sofort in ein Krankenhaus eingeliefert, wo schließlich eine Hirnblutung festgestellt wurde. Außerdem waren Schlagverletzungen im Gesicht erkennbar.

    Herr Vaitkunas verstarb am 07.05.2005. Bei der nun durchgeführten Obduktion stellte sich heraus, dass er einer massiven Gehirnblutung erlegen ist. Die Gesichtsverletzungen und die Platzwunde am Hinterkopf sind mit Gewalteinwirkung und anschließendem Sturz in Einklang zu bringen.

    Povilas VAITKUNAS ist litauischer Staatsangehöriger. Er hielt sich seit 1999 wiederholt als Tourist in Nürnberg auf. Genächtigt hat er überwiegend in Männerwohnheimen. Zuletzt war er wegen Ladendiebstahls einen Monat in Haft und wurde am Dienstag, 03.05.2005, gegen 10.30 Uhr, aus der JVA Nürnberg entlassen. V. war bei seiner Auffindung folgendermaßen bekleidet: Er trug dunkelgrünen Rollkragenpullover, darüber graues T-Shirt und schwarze ärmellose Weste, schwarze Jeans und Turnschuhe.

    Zur Klärung des Verbrechens hat die Nürnberger Mordkommission folgende Fragen:

    · Wer weiß, wo V. die Zeit seit seiner Haftentlassung bis zu seiner Auffindung einen Tag später verbrachte? In diesem Zusammenhang könnte eine Wahrnehmung von Bedeutung sein, der zufolge in der Nacht vom 03./04.05.2005, gegen 01.00 Uhr, vor den Anwesen Beim Rochuskirchhof 4/6 eine lautstarke Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen stattfand. Die Männer sollen dann zur Rückseite des Rochus-Friedhofs (Auffindeort) gegangen sein.

    · Wer kennt den Bekanntenkreis des V. oder weiß, wo er überall geschlafen hat?

    · Wer waren die beiden Mitarbeiter der N-Ergie, die den Bewusstlosen fanden?

    Für Hinweise, die zur Aufklärung der Straftat führen, wurden vom Bayerischen Landeskriminalamt 5.000 Euro Belohnung ausgesetzt. Die Belohnung wird nur unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt und verteilt und ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Beamte, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört, bestimmt.

    Sachdienliche Hinweise erbittet der Kriminaldauerdienst in Nürnberg unter der Telefonnummer (0911) 211-3333.

    Anlage: 1 Foto des V.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: