Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1285) Fahrradunfall auf der Autobahn fordert schwer Verletzten

    Erlangen (ots) - Am 28.10.2004, gegen 01.30 Uhr, ereignete sich auf der A 3, zwischen Frauenaurach und dem Autobahnkreuz Fürth/Erlangen ein schwerer Unfall, bei dem ein 21-jähriger Erlanger schwer verletzt wurde.

    Kurz vor halb 2 Uhr rief ein besorgter Verkehrsteilnehmer über Notruf bei der Polizei an und teilte mit, dass ein Radfahrer ohne Licht auf der Autobahn unterwegs sei. Vier Minuten später, die Verkehrspolizei war bereits unterwegs, folgte ein zweiter Anruf, dass sich ein Unfall mit dem Radfahrer ereignet habe. Ein niederländischer Sattelzugfahrer hatte den Radfahrer, der auf der mittleren Spur fuhr, zu spät erkannt und ihn trotz Vollbremsung gerammt. Der Radfahrer flog über 60 m weit, bevor er mit dem Kopf auf die Fahrbahn prallte. Das Fahrrad wurde in 3 Teile zerrissen. Der nachfolgende Fahrer eines Porsche-Geländewagens hatte den Unfall bemerkt, abgebremst und die Warnblinkanlage eingeschaltet. Der dahinter fahrende Pkw-Fahrer hatte das Geschehen nicht erkannt und prallte auf den Porsche. Dieser schleuderte durch die Kollision haarscharf an dem auf der Straße liegenden Verletzten vorbei, bevor er zum Stehen kam. Der Radfahrer wurde mit schweren Kopfverletzungen in die Erlanger Klinik eingeliefert.

    Zur Unfallaufnahme musste die Autobahn zunächst bis 03.00 Uhr komplett und weitere 1 ½ Stunden teilweise gesperrt werden.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Erlangen - Pressestelle

Telefon: 09131/760-214
Fax: 09131/760-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: