Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (277) Polizeihäftling angeblich unsittlich berührt

Nürnberg (ots) - Eine 30-jährige Nürnbergerin erstattete Anzeige gegen einen Polizeibeamten, der sie in der Polizeihaftanstalt unsittlich berührt haben soll. Die Frau war am vergangenen Wochenende auf Grund eines so genannten Sitzungshaftbefehls (sie war als Angeklagte unentschuldigt einer Gerichtsverhandlung fern geblieben) in ihrer Wohnung festgenommen und in die Polizeihaftanstalt eingeliefert worden. Dort wurde sie, ihren Angaben zufolge, von einem der Dienst habenden Beamten in der Zelle unsittlich berührt. Der Tatverdacht richtet sich gegen einen 50-jährigen Polizeibeamten. Nach Bekanntwerden der Vorwürfe wurde sofort die Kriminalpolizei mit der Sachbearbeitung beauftragt. Die Ermittlungen werden wegen sexuellen Missbrauchs von Gefangenen geführt. Bei einer inzwischen veranlassten und durchgeführten richterlichen Vernehmung blieb die Frau bei ihren Anschuldigungen. Der tatverdächtige Beamte machte zur Sache keine Angaben. Er wurde vom Polizeipräsidium am 25.02.2004 bis auf Weiteres seines Dienstes enthoben. Im Zusammenwirken mit der Staatsanwaltschaft beim Landgericht Nürnberg-Fürth werden die Ermittlungen mit Nachdruck weitergeführt. ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken PD Nürnberg - Pressestelle Telefon: 0911/211-2011/-2012 Fax: 0911/211-2010 Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: