Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1473) Kuriose Trunkenheitsfahrt - beide Fahrer waren angetrunken

    Nürnberg (ots) - In der vergangenen Nacht, 02.10.2003, gegen 01.00 Uhr, machten Passanten die Nürnberger Polizei auf einen angeblich angetrunkenen Kraftfahrer, dessen Fahrzeug, ein Pkw Fiat, im Bereich des Rathenauplatzes ins Schleudern gekommen sei, aufmerksam.

    Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen konnte schließlich eine Streife der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte den Fiat am Vestnertorgraben anhalten und überprüfen. Dabei fiel der Fahrzeugführer, ein 22-Jähriger, sogleich wegen seiner Alkoholfahne auf. Ein Alkomattest ergab bei ihm 1,14 Promille. Zudem war der Außenspiegel des Fiat beschädigt. Auch der Beifahrer, ein 23-Jähriger, lallte die Beamten sturzbetrunken an.

    Durch Zeugenbefragungen und polizeiliche Ermittlungen konnte schließlich ein kurioser Sachverhalt aufgedeckt werden. Der kontrollierte Fahrer (22) war in der Innenstadt zunächst als Beifahrer in den Fiat gestiegen. Das Auto steuerte zu dieser Zeit der bei der Kontrolle angetroffene Beifahrer (23). Wegen seiner starken Alkoholisierung (Alkomattest: 2,54 Promille) legte dieser eine überaus forsche Fahrweise an den Tag. Bereits am Frauentorgraben wurde das Fahrzeug offensichtlich über einen Grünstreifen gelenkt. Wahrscheinlich wurde hierbei auch der Außenspiegel in Mitleidenschaft gezogen. Zurzeit steht noch nicht eindeutig fest, ob nicht auch ein geparkter Pkw oder eventuell ein Verkehrszeichen angefahren wurden, zumal die beiden Betrunkenen das Geschehen nicht mehr vollständig wiedergeben konnten.

    Die rasante Fahrt ging über den Bahnhofsplatz weiter in Richtung Rathenauplatz, wobei die Verkehrsregeln nicht immer eingehalten wurden, weshalb es dem Beifahrer zu viel wurde. Er zog während der Fahrt abrupt die Handbremse, und das Fahrzeug kam kurzzeitig ins Schleudern. Dann gab er dem Fahrer zu verstehen, dass dessen Fahrstil unverantwortlich sei und übernahm selbst das Steuer. Kurz nach dem Fahrerwechsel war das angetrunkene Duo von der Polizeistreife dann gestoppt worden.

    Der Fiat wurde verkehrssicher abgestellt und die beiden Fahrer zur Blutentnahme gebeten. Zudem stellte sich heraus, dass der ursprüngliche Beifahrer, der dann am Rathenauplatz die Steuerung des Fiat übernahm, keinen Führerschein besitzt.

    Weiterhin beleidigte der stärker Betrunkene die eingesetzten Beamten mit übelsten Ausdrücken und wurde deshalb bis zu seiner Ausnüchterung in einer Haftzelle verwahrt.

    Gegen die beiden Tatverdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Ob die beiden überhaupt rechtmäßige Besitzer des Fiat waren, muss noch ermittelt werden, da er auf einen Dritten zugelassen ist.

    Mögliche Geschädigte, deren Fahrzeuge auf der angegebenen Fahrtstrecke vergangene Nacht beschädigt worden sind und die sich bislang noch nicht gemeldet haben, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte, Tel. (0911) 211-2414, in Verbindung zu setzen.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: