Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1437) Auch das ist tägliche Polizeiarbeit

    Nürnberg (ots) - Glücklicherweise ist nicht jeder Notruf, den die Nürnberger Polizei erhält, mit einem Unglücksfall verbunden. Es gibt im Polizeialltag auch noch Einsätze, über die man im Nachhinein schmunzeln kann, wie die beiden Fälle aus dem Stadtgebiet beweisen.

    Am 22.09.2003, kurz nach Mitternacht, riefen besorgte Nachbarn eine Polizeistreife, da sie aus der Wohnung einer Heranwachsenden im Stadtgebiet laute Schreie hörten. Bei Eintreffen der Streife wurden die Hilferufe wie Schmerzensschreie nach Schlägen beschrieben. Die Beamten läuteten unverzüglich an der Türe. Als die Wohnungsinhaberin sichtlich wohlauf wenig später öffnete, gab sie auf Befragen zu, dass sie soeben mit ihrem Freund etwas heftiger ins Liebesspiel vertieft gewesen wäre. Die Beamten belehrten die beiden Akteure, sich in Zukunft aus Rücksicht auf die Nachbarn etwas ruhiger zu verhalten.

    Am 24.09.2003 rief gegen 01.30 Uhr eine besorgte Frau eine Streife der Polizeiinspektion Nürnberg-West an. Sie hatte mit ihrer 37-jährigen Freundin telefoniert, als das Gespräch abrupt abbrach. Als Polizei und Rettungswagen an der bezeichneten Wohnung eintrafen, öffnete die Wohnungsinhaberin etwas schlaftrunken die Türe. Sie war bei dem langen Telefonat mit ihrer Freundin einfach eingeschlafen.

    Beide Fälle sind zum Schmunzeln gedacht, sollen aber auf keinen Fall besorgte Bürger davon abhalten, sich auch weiterhin bei Verdacht auf mögliche Unglücksfälle per Notruf an die Polizei zu wenden.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon:0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: