Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1009) Drei Tote bei U-Bahn-Gleisbauarbeiten

    Nürnberg (ots) - Ein tragischer Unfall auf einer U-Bahn-Baustelle in Nürnberg forderte am 09.07.2003 kurz vor 01.00 Uhr drei Tote. Bei den Unfallopfern handelt es sich um zwei 43 und 54 Jahre alte Italiener und um einen 56 Jahre alten türkischen Staatsangehörigen.

    Ein Bautrupp einer Münchener Firma war im Verlauf des 08.07.2003 damit beschäftigt, für die Nürnberger Verkehrsaktiengesellschaft (VAG) zwischen den U-Bahnhöfen Messezentrum und Langwasser-Nord Schotterarbeiten im Gleisbereich durchzuführen. Die Strecke verläuft an dieser Stelle oberirdisch und ist zweigleisig. Ab 20.30 Uhr war dazu eine beschilderte Baustelle mit zusätzlichen Warnposten eingerichtet mit der Folge, dass die Züge nur mit 20 km/h Höchstgeschwindigkeit im Baustellenbereich fahren konnten.

    Um 23.30 Uhr wurden diese vorbereitenden Arbeiten eingestellt und sollten ab 01.00 Uhr fortgesetzt werden, wenn der letzte planmäßige Zug stadtauswärts die Strecke passiert hätte (Durchfahrt nach Fahrplan um 00.58 Uhr). In der Gegenrichtung hatte der letzte Zug bereits gegen 00.30 Uhr die Strecke passiert. Danach wurde ein Arbeitszug auf diesem Gleis im Bahnhof Langwasser-Nord bereit gestellt.

    Um 00.58 Uhr wollte der letzte U-Bahnzug der Linie 1 die Strecke stadtauswärts passieren. Etwa in der Mitte zwischen den beiden Bahnhöfen wurden dabei drei Bauarbeiter, die sich im Gleisbereich befanden, offensichtlich frontal von dem Zug erfasst und getötet. Die U-Bahnfahrerin, die noch eine Notbremsung eingeleitet hatte, erlitt einen schweren Schock.

    Wieso sich die drei Bauarbeiter auf dem Gleis Richtung Langwasser befanden, ist noch völlig unklar. Die fünf überlebenden Bauarbeiter machten bisher zur Sache noch keine Angaben. Dies wird frühestens am 10.07.2003 erwartet.

    Die Kriminalpolizei Nürnberg führt die Ermittlungen. Zur Klärung der genauen Todesursache werden die drei Leichen auf Antrag der Staatsanwaltschaft obduziert. Ebenfalls auf Antrag der Staatsanwaltschaft wird ein Sachverständiger in die Ursachenerforschung mit einbezogen.

    Sobald zum Unfallhergang Weiteres bekannt ist, wird nachberichtet.

    Zusatz für Film- und Fotoberichterstatter:

    Der U-Bahnzug wurde sichergestellt. Er steht in der U-Bahnwerkstatt der VAG in Nürnberg, Kafkastraße, und kann dort ausschließlich am 09.07.2003 um 14.00 Uhr fotografiert werden. Medienbetreuung erfolgt durch Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon:0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: